Nach Vergiftungsfällen: Hundestrand auf Mallorca wieder geöffnet

Den Haltern wird empfohlen, ihre Tiere an dem Strand in Port de Pollença mit Maulkorb und nicht frei herumlaufen zu lassen

08.08.2013 | 11:13
Nach Vergiftungsfällen: Hundestrand auf Mallorca wieder geöffnet
Nach Vergiftungsfällen: Hundestrand auf Mallorca wieder geöffnet

Die Gemeinde Pollença im Nordosten von Mallorca hat am Donnerstag (8.8.) den Hundestrand von Llenaire wiedereröffnet. Den Haltern wird allerdings empfohlen, ihre Tiere mit Maulkorb und nicht frei herumlaufen zu lassen. Außerdem sollen Überwachungskameras installiert werden.

Der erst zum Sommeranfang eröffnete Strand war Ende Juli geschlossen worden, nachdem dort zwei Vierbeiner vergiftet worden waren. Zuletzt starb ein Golden Retriever am 25. Juli in Anwesenheit seiner Besitzer. Das Tier wurde durch eine chemische Substanz getötet, die normalerweise zur Bekämpfung von Schnecken benutzt wird. Die Gemeinde verdächtigt einen Anwohner, das Gift zusammen mit Futter ausgelegt zu haben.

Der erste Vergiftungsfall hatte sich am 7. Juni ereignet. Nach diesem ersten Fall blieb der Strand jedoch geöffnet. Die Einrichtung des Hundestrandes war erst im März nach Forderungen von Anwohnern und Touristen beschlossen worden.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |