Stiertreiben in Fornalutx: Tierschützer kündigen Proteste an

Das Spektakel im Gebirgsdorf am kommenden Freitag (6.9.) ist umstritten

06.09.2013 | 10:11
Vor allem die Dorfjugend nimmt gern am Stiertreiben teil
Vor allem die Dorfjugend nimmt gern am Stiertreiben teil

Das Dorf Fornalutx in der Serra de Tramuntana im Norden von Mallorca steht in den nächsten Tagen ganz im Zeichen des umstrittenen Stiertreibens "correbou". Die Tierschutzorganisationen "AnimaNaturalis" und "V de Vegana" kündigten am Dienstag (3.9.) an, am kommenden Freitag vor Ort gegen das Traditionsspektakel zu protestieren, bei dem um 8 Uhr morgens ein junger Stier durch die Straßen getrieben wird. Dieses Jahr soll es sich um ein 400 Kilogramm schweres Tier handeln.

Bürgermeister Joan Albertí will nun verhindern, dass die Protestler zur gleichen Zeit wie die Anhänger der Tradition aufmarschieren dürfen. Sie sollen stattdessen am Sportplatz des Ortes protestieren, sagte er.

Im Jahr 2011 war es zu gewalttätigen Zwischenfällen zwischen Tierschützern und "Correbou"-Fans in Fornalutx gekommen.

Im Rahmen des Stier-Spektakels finden in dem Dorf unter anderem noch folgende Veranstaltungen statt:

5.9.: Einweihung von mehreren Ausstellungen um 19 Uhr.

6.9.: "Volksspiele" um 17 Uhr auf der Straße "sa Font".

7.9.: Farbenfrohe Messe um 10.30 Uhr. Schaumparty "Xop Party" im Sportzentrum um 16 Uhr.

8.9.: Open-Air-Essen "Sopar a la fresca" im Sportzentrum.

[an error occurred while processing this directive]

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Im Winter ist die Saison für die Überlebenskünstler, die als Delikatesse gelten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |