Prävention: Was tun gegen die Tigermücke?

12.09.2015 | 01:00

Sichtungen der asiatischen Tigermücke auf Mallorca müssen laut dem Sicherheits­protokoll der Landesregierung unter der 24-Stunden-Hotline 112 gemeldet werden. Zu erkennen ist das zwei bis zehn Millimeter große Insekt an seiner auffälligen Schwarz-Weiß-­Musterung, die dem Tier auch seinen Namen gegeben hat. Die Mücke ist vor allem tagsüber aktiv und hält sich bevorzugt im Schatten auf. Für die Meldung von spanienweiten Sichtungen zu Forschungszwecken gibt es darüber hinaus eine spezielle Handy-App (www.atrapaeltigre.com).

Da der Verbreitung des mosquito tigre mit Insektiziden kaum beizukommen ist, ver­weisen die Behörden vor allem auf die Notwendigkeit der Prävention. So sollten wassergefüllte Behälter im Freien wie zum Beispiel Pflanzenuntersetzer oder Vasen und Vertiefungen aller Art, die als Brutstätten dienen können, entleert, abgedeckt oder mit Sand gefüllt werden. Nach Stichen sollte die Haut gereinigt und desinfiziert werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |