Verletzter Esel in praller Mittagssonne ist keine Tierquälerei

Das Landgericht hebt ein Urteil aus erster Instanz gegen einen Bauer aus Costitx auf

13.09.2016 | 09:28
Der Esel stand ohne Futter in der Sonne.

Tierschützern auf Mallorca wird dieses Urteil nicht gefallen: Das Landgericht hat ein Urteil vom Juni 2016 aufgehoben, das einen Bauer aus Costitx wegen Tierquälerei zu sechs Monaten Haft verurteilt hatte.

Indem er seinen verletzten Esel in der Sommerhitze in der prallen Sonne anband, habe der Landwirt zwar nachlässig und des Tieres unwürdig gehandelt. Doch dieses respektlose Verhalten erfülle nicht den Straftatbestand der Tierquälerei, urteilten die Richter in zweiter Instanz.

Polizisten der Guardia Civil hatten am 2. September 2014 zu Protokoll gegeben, dass sie auf einem der Grundstücke des Landwirten einen Esel retten mussten, der ohne Zugang zu Futter in praller Sonne angekettet war. Die Guardia Civil hatte dabei auf einen anonymen Hinweis reagiert und das Anwesen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen besucht. Zwei Tierärztinnen bestätigten Unterernährung und schlechten Gesundheitszustand. Außerdem wies das Tier Verletzungen an Maul und Hinterteil auf, die unbehandelt zum Tode hätten führen können. Der Landwirt hatte die Vorwürfe stets bestritten und beteuert, seine Tiere täglich mit Futter und Wasser versorgt zu haben.

Die Richter des Landgerichts argumentierten, dass das Tier angebunden war, um es am Weglaufen zu hindern, zumal das Gebiet nicht eingezäunt war. Der Strick sei zudem lang genug gewesen, um den Wassertrog zu erreichen. Der Esel hätte zwar keine andere Nahrung als das um ihn herum wachsende Gras erhalten. Doch es sei nicht ausreichend bewiesen worden, dass das Tier unterernährt war, so das Gericht in der Urteilsbegründung. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Gutes Gefühl für Timing: Zwei Große Tümmler begrüßen den neuen Tag.
Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Ein neues System ermittelt in Echtzeit den idealen Ort, um die aufgepäppelten Schildkröten...

Medienhype um Schlangen auf Mallorca

Lesen Sie hier die bisherigen MZ-Artikel zu dem Thema. Mit Fotogalerie

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

Mallorcas Schafscherer im Dauereinsatz

Mallorcas Schafscherer im Dauereinsatz

Es ist warm geworden. 230.000 Schafe auf der Insel müssen von ihrer schweren Wolle befreit werden....

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |