Calvià zeigt ein Herz für Hundebesitzer

Laut der neuen Tierrichtlinie können Halter ihre Vierbeiner in der kühlen Nebensaison an Stränden ausführen. Hauskatzen, die auf die Straße gelassen werden, müssen kastriert bzw. sterilisiert werden

25.09.2016 | 11:45
Palma lässt Hundebesitzer mit ihren Tieren nur auf den Carnatge-Strand.

Die im Südwesten von Mallorca gelegene Gemeinde Calvià geht auf Hundebesitzer einen großen Schritt zu: in der kühlen Nebensaison dürfen die Vierbeiner angeleint auf sämtlichen Stränden ausgeführt werden, die nicht ausdrücklich touristischen Zwecken dienen. Außerdem sind Katzenbesitzer angehalten, ihre Tiere sterilisieren bzw. kastrieren zu lassen, wenn diese auf die Straßen herausgelassen werden. Diese beiden Maßnahmen sind Teil einer vom sozialistisch geführten Gemeinderat beschlossenen neuen Richtlinie, die am nächsten Donnerstag (29.9.) zur Abstimmung ansteht.

Es wird desweiteren streng verboten sein, Tiere etwa im Rahmen von Verlosungen zu verschenken. Zudem dürfen fremde Tiere nicht mehr im öffentlichen Raum gefüttert werden.

Die Bußgelder oszillieren zwischen 30 und 3000 Euro. Als schweres Vergehen gilt etwa, ein Tier mehr als 20 Minuten lang unbeaufsichtigt in einem Auto zu lassen.

Bereits im August hatte Calvià zwei Hundebadestellen eingerichtet. Hundestrände gibt es nicht nur in Calvià. Auch in Can Picafort (Na Paana), Palma (Es Carnatge), Alcúdia (Alcanada), Andratx (Cala Blanca) und Pollença (Llenaire) gibt es speziell ausgewiesene Badestellen für Hunde. In Andratx dürfen die Haustiere außerdem außerhalb der Badesaison an alle Strände /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Vogelschutzgebiet s'Albufera im Norden der Insel.
Vogelschutzgebiete auf Mallorca werden vergrößert

Vogelschutzgebiete auf Mallorca werden vergrößert

Der Plan der Balearenregierung sieht zusätzliche 12.000 Hektar auf den Inseln vor

Fischadler Ingrid ist wieder zurück auf Mallorca

Fischadler Ingrid ist wieder zurück auf Mallorca

Der Vogelschutzbund verfolgt die Flüge des Adler-Weibchens seit 2014

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Im Winter ist die Saison für die Überlebenskünstler, die als Delikatesse gelten

Stiertreiben in Fornalutx: Tierschützer stellen Ultimatum

Stiertreiben in Fornalutx: Tierschützer stellen Ultimatum

Um die Hatz "correbou" zu verbieten, setzen sie den Behörden eine Frist von zehn Tagen. Sonst...

Das mysteriöse Vogelsterben an der Kathedrale geht weiter

Das mysteriöse Vogelsterben an der Kathedrale geht weiter

Nach den 250 Kadavern Mitte Februar verendete am Freitag (24.2.) ein weiteres Dutzend Stare

Polizei in Palma verschärft Kontrollen gegen Hundehalter

Polizei in Palma verschärft Kontrollen gegen Hundehalter

Die Beamten prüfen, ob die Tiere ordnungsgemäß angeleint sind und die Haufen eingesammelt werden

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |