Tiere auf Finca verhungert: Gericht ordnet Geldstrafe an

Zu den Vorfällen war es Ende 2014 in der Gemeinde Llucmajor gekommen

09.11.2016 | 12:37
Auf der Finca aufgefundener Hund.

Ein Gericht in Palma hat eine Frau wegen der Vernachlässigung mehrerer Tiere auf ihrer Finca auf Mallorca zu sechs Monaten Haft verurteilt. Ein Hund, zwei Katzen und mehrere Enten waren zu Tode gekommen. Die 49-jährige Spanierin nahm das Urteil wegen schwerer Tiermisshandlung an, die Haftstrafe wird in eine Geldbuße umgewandelt.

Zu den Vorfällen kam es Ende 2014 auf einer Finca in der Gemeinde Llucmajor. Laut dem Urteil wurden drei Hunde, sechs Katzen, mehrere Enten sowie ein Pfau über mehrere Monate vernachlässigt. Die in Käfigen eingesperrten Tiere erhielten nicht ausreichend Futter und mussten in hygienisch problematischen Bedingungen vegetieren. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Mallorcas herrenlose Hunde auf dem Laufsteg

Bei der Aktion am Sonntagmorgen (18.6.) sollten mehr als 50 Hunde vermittelt werden

Artà ruft zur Schlangen-Jagd

Artà ruft zur Schlangen-Jagd

Vermehrt beunruhigen Hufeisennattern die Bewohner im Nordosten von Mallorca. Jetzt wird das...

Fornalutx plant Stierlauf light

Die Gemeinde hatte den traditionellen Correbou zunächst ganz abgesagt. Nun wird mit der...

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

Mallorcas Schafscherer im Dauereinsatz

Mallorcas Schafscherer im Dauereinsatz

Es ist warm geworden. 230.000 Schafe auf der Insel müssen von ihrer schweren Wolle befreit werden....

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |