Tiere auf Finca verhungert: Gericht ordnet Geldstrafe an

Zu den Vorfällen war es Ende 2014 in der Gemeinde Llucmajor gekommen

09.11.2016 | 12:37
Auf der Finca aufgefundener Hund.

Ein Gericht in Palma hat eine Frau wegen der Vernachlässigung mehrerer Tiere auf ihrer Finca auf Mallorca zu sechs Monaten Haft verurteilt. Ein Hund, zwei Katzen und mehrere Enten waren zu Tode gekommen. Die 49-jährige Spanierin nahm das Urteil wegen schwerer Tiermisshandlung an, die Haftstrafe wird in eine Geldbuße umgewandelt.

Zu den Vorfällen kam es Ende 2014 auf einer Finca in der Gemeinde Llucmajor. Laut dem Urteil wurden drei Hunde, sechs Katzen, mehrere Enten sowie ein Pfau über mehrere Monate vernachlässigt. Die in Käfigen eingesperrten Tiere erhielten nicht ausreichend Futter und mussten in hygienisch problematischen Bedingungen vegetieren. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Possierlich und urzeitlich zugleich: Meeresschildkröte.
Verirrte Meeresschildkröten

Verirrte Meeresschildkröten

Der Klimawandel treibt die Tiere zur Eiablage verstärkt ins westliche Mittelmeer. Bei auffälligen...

Der ´Hundebomber´ naht

Der ´Hundebomber´ naht

Mit eigens gecharterten Flugzeugen will eine schwedische Insel-Residentin ab März Pauschalreisen...

Cala Llamp: Wilde Ziegen dringen in Wohngebiet vor

Mehr als 30 Tiere sind dort nach dem trockenen Sommer auf der Suche nach Futter

Ca de Bestiar: Ausstellung zum Mallorca-Schäferhund

Mehr als 80 Rassehunde waren auf der Schau in Vilafranca zu sehen

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mann, der seinen Hund wegwarf

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mann, der seinen Hund wegwarf

Müllmänner fanden das Tier quicklebendig im Container für Altpapier

Feuerwehr rettet trächtige Hündin aus sieben Meter tiefem Brunnen

Das Tier war aus unbekannter Ursache hinabgestürzt. Ein Nachbar holte Hilfe

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |