Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mann, der seinen Hund wegwarf

Müllmänner fanden das Tier quicklebendig im Container für Altpapier

14.11.2016 | 10:27
Müllmann als Hunderetter.

Gegen einen Mann, der im Verdacht steht, seinen lebendigen Hund in einen Altpapier-Container in Palma geworfen zu haben, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft auf Mallorca. Das berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag (10.11.).

Im September 2016 hatten Angestellte der Stadtwerke Emaya beim Abladen einiger Container in der Verwertungsstelle Son Reus Geräusche aus dem Innern vernommen. Sie schauten nach und entdeckten einen kleinen Hund, den sie unverletzt aus dem Altpapiercontainer befreien konnten. Emaya meldete den Fall der Guardia Civil, die Ermittlungen einleitete und den mutmaßlichen Halter des Hundes ausfindig machen konnte. Der Beschuldigte wurde von Gericht vernommen. Das Amtsgericht Palma wird über den Fall entscheiden.

Angestellte der Stadtwerke hatten in den vergangenen Monaten schon öfter Tiere im Müll gefunden. Im September stießen sie sogar auf eine 2,8 Meter lange Pythonschlange. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |