Steckmuscheln vor Mallorca von tödlicher Bakterie befallen

Europas größte Muschelart ist auch durch Überfischung und Umweltverschmutzung gefährdet

18.12.2016 | 22:33
Befallene Steckmuschel.

Die für das Mittelmeer und um Mallorca typische Edle Steckmuschel (Pinna nobilis, Spanisch: nacra) ist vermutlich von einer Bakterie bedroht. Auch wenn man dies noch nicht hundertprozentig beweisen könne, sei die Vibrio-Bakterie höchstwahrscheinlich der Grund für das massive Absterben der als Delikatesse geltenden Muschelart. Das erklärte am Montag (12.12.) die Meeresforscherin Iris Hendricks gegenüber der spanischen Zeitung "Última Hora".

Die Muschelart, auch Große Steckmuschel genannt, sei ohnehin durch Überfischung, Wasserverschmutzung, ankernde Yachten und den Rückgang ihres Lebensraums, der Seegraswiesen, bedroht. Nun sei sie vermutlich überdies noch von einer Bakterie befallen, die zum Massensterben der Muschel geführt habe. In den Gewässern vor den Balearen, Valencia und Murcia seien fast 100 Prozent der Exemplare befallen.

Die Edle Steckmuschel gilt als die größte Muschelart Europas und eine der größten weltweit. Ihre Schalen können häufig über 80 Zentimeter lang werden. In ungestörter Natur erreicht die Pinna nobilis ein Lebensalter von über 20 Jahren. Um die Erforschung des Muschelsterbens voranzutreiben, sind Taucher aufgefordert, die Entdeckung toter Steckmuscheln über die Website informadoresdelmar.es zu melden. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Im Winter ist die Saison für die Überlebenskünstler, die als Delikatesse gelten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |