Guardia Civil beschlagnahmt illegal gehaltene exotische Tiere auf Mallorca

Die Ermittler fanden Wickelbären, Mangusten, seltene Schildkröten sowie einen Kapuzineraffen und erstatteten Anzeige

03.01.2017 | 10:41
Die Guardia Civil beschlagnahmt illegal gehaltene Tiere auf Mallorca.
Fotogalerie: Wickelbären und Kapuzineraffen

Der Guardia Civil ist auf Mallorca ein Schlag gegen illegalen Handel mit bedrohten oder exotischen Tierarten gelungen. Bei einer Durchsuchung in einem als Tierhandlung angemeldeten Zentrum im S'Aranjassa beschlagnahmte sie fünf Mangusten, zwei Wickelbären, drei Schildkröten, die zu geschützten Arten gehören, sowie einen Kapuzineraffen.

Die für den Besitz oder den Handel mit solchen Tieren notwendige Genehmigung habe nicht vorgelegen. Das teilte die Guardia Civil am Freitag (30.12.) mit. Der Besitz von Primaten wie dem Kapuzineraffen sei außerdem nur für Forschungs- oder Bildungszwecke erlaubt. Die Guardia Civil erstattete eine entsprechende Anzeige.

Die Tiere obliegen nun der Obhut des balearischen Umweltministeriums. Die Umweltschutzgruppe Gob hatte Mitte Dezember einen Suchaufruf in Twitter verbreitet, weil fünf Mangusten auf Mallorca entlaufen waren. Diese in Afrika und Asien verbreiteten Tiere bedrohen auf der Insel heimische Vogelarten und werden mit Fallen gejagt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Im Winter ist die Saison für die Überlebenskünstler, die als Delikatesse gelten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |