Palmas Kutschpferde bekommen ihre verdiente Rast

Das Rathaus will die Haltestelle für die Kutschen verlegen, damit sie nicht ständig auf abschüssigem Untergrund stehen müssen

19.01.2017 | 12:07
Eine Kutschfahrt bedeutet für die Pferde körperliche Höchstleistung.

Palmas Pferdekutschen sollen ihre Stadtrundfahrten künftig nicht mehr im Carrer Conqueridor aufnehmen. Zum besseren Schutz der zu den traditionellen Touristenattraktionen auf Mallorca gehörenden Tiere will Rathaus die Haltestelle vor das Gebäude der Hafenbehörde verlegen. Das erklärte der für Mobilität zuständige Ratsherr Joan Ferrer am Mittwoch (18.1.), wie die spanische Tageszeitung "Última Hora" berichtet. Gegen den bisherigen Standort der Haltestelle spreche, dass die Straße an der Stelle Gefälle habe, sodass die Tiere sich in der Ruhephase nicht angemessen ausruhen könnten.

Die Bedingungen der Kutschpferde waren schon häufiger in der Kritik. 2012 wurde die Haltestelle erstmals verlegt, damit die Pferde nicht mehr in der prallen Sonne warten mussten. 2015 gab es eine große Unterschriftenaktion gegen die Kutschen, nachdem zuvor ein Pferd vor Anstrengung zusammengebrochen war. Im vergangenen Sommer starb eines der Pferde, nachdem es sich erschreckt hatte und gegen eine Mauer galoppiert war.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |