Biologen bezweifeln häufige Hai-Besuche vor Mallorca

Nur in einem von drei Fällen der vergangen Wochen glauben die Experten tatsächlich an einen Blauhai

27.07.2017 | 17:27
Eindeutig ein Blauhai. Aber trifft das auch für die anderen Fälle zu?

Meeresbiologen bezeifeln die angebliche Häufung von Haien an der Küste von Mallorca an. Von den insgesamt drei gemeldeten Fällen der vergangenen Woche halten sie nur einen für wahrhaftig. Bei den anderen gesehenen Tieren könnte es sich auch um große Fische gehandelt haben.

Blauhaie, wie sie mehrere Badegäste in den vergangenen Wochen und Monaten gesehen haben wollen, würden sich für gewöhnlich niemals der Küste nähern, erklärt Antoni Grau, Fisch- und Fischereiexperte im balearischen Umweltministerium. Es sei denn, der Hai wäre zuvor durch einen Angelhaken oder auf andere Weise verletzt worden, argumentiert Grau in Übereinstimmung mit anderen Experten gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Außerdem sei der Bestand der Blauhaie in den vergangenen Jahren extrem zurückgegangen. Biologen gehen davon aus, dass zur Zeit etwa noch zehn Prozent des Bestandes von vor 20 Jahren im Mittelmeer leben.

Von den drei Fällen der vergangenen Wochen, in denen Badegäste auf Mallorca Blauhaie aus direkter Nähe gesehen haben wollen, gebe es nur in einem Fall Fotos, die die Präsenz eines Hais wirklich belegen, meint Grau. Ende Juni hatte sich tatsächlich ein verletzter Blauhai der Küste von Illetes im Südwesten der Insel gewagt. Wie berichtet wurde das Exemplar am Folgetag vor der Playa de Palma gefangen und aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands getötet.

Hintergrund: bedroht und nicht bedrohlich

Zwei Wochen später wollte ein 24-Jähriger einen Hai beobachtet haben, der sich wiederholt dem Strand der Cala Major näherte und wieder wegschwamm. Der junge Mann sprach von einem "Blauhai von etwa zwei Metern Länge". Da das Tier aber auf keinen Fotos erkennbar ist und der junge Mann zuvor gefeiert und getrunken haben soll, geben die Biologen der Aussage nicht viel Gewicht.

Kommentar: Hai-Alarm auf Mallorca - Zwischenspiel der Natur

Und obwohl es beim jüngsten Hai-Alarm - am Samstag (22.7.) am Strand bei Colònia de Sant Jordi - deutlich mehr Augenzeugen gab, hält Grau es auch in diesem Fall für wahrscheinlicher, dass es sich um einen großen Fisch handelte. Bislang habe er noch kein Foto gesehen, die die Präsenz eines Haies für diesen Fall bestätige, erklärt Grau skeptisch, zumal ein Badegast angab, durch das Streifen der rauen Fischhaut am Unterarm verletzt worden zu sein. "Das wäre sehr merkwürdig. Außerdem, wenn dich ein Blauhai streift, dann würde er keine Kratzer an der Haut verursachen. Durch die Anordnung der Schuppen müsste er dafür schon rückwärts schwimmen und ich zweifle daran, dass er das könnte. An den Stränden im Süden von Mallorca gibt es viele Rochen, die mit ihrem Stachel Badende stechen können, aber Blauhaie ..."

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mehr zum Thema

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |