Tierschützer starten neue Kampagne gegen Pferdekutschen in Palma de Mallorca

Die Organisation AnimaNaturalis übergibt am Donnerstag (28.9.) eine Petition im Rathaus

25.09.2017 | 12:34
Pferdekutsche vor der Kathedrale von Palma de Mallorca.

Die Tierschutzorganisation AnimaNaturalis startet eine neue Kampagne gegen den Betrieb der Pferdekutschen in Palma de Mallorca. Am Donnerstag (28.9.) werde man eine Petition im Rathaus einreichen, um die Einstellung zu fordern, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag. Die Pferdekutschen sollten durch Elektroautos ersetzt werden.

Die Organisation kritisiert, dass bislang nichts passiert sei, obwohl die Linksregierung in Palma Rathaus seit längerem über Alternativen nachdenke. Die Tiere müssten weiterleiden, Verstöße der Kutscher gegen Tierschutzgesetze blieben zumeist folgenlos, heißt es. So seien zum Teil mehr Fahrgäste in den Kutschen als erlaubt, und auch bei großer Hitze würden die Gefährte eingesetzt.

Von 20 Anzeigen seit Jahresbeginn habe nur eine zu einer Geldbuße geführt. AnimaNaturalis verwies zudem auf zwei im vergangenen Jahr zu Tode gekommene Pferde.

Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Kritik von Tierschützern auf Mallorca, die die Kutscher zurückwiesen. Besserung soll auch eine Verlagerung eine der Haltestellen bringen. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |