12. Juni 2018
12.06.2018

Letzte Hoffnung für die größte Muschel Europas vor Mallorca

Zwei Exemplare der von einem Parasiten dahingerafften Pinna Nobilis im Nationalpark Cabrera wieder angesiedelt. Zusammen mit einem weiteren sind es die letzten bekannten lebenden Tiere dieser Art

12.06.2018 | 23:33

Du hast keine Chance, aber nutze sie: Mitarbeiter des balearischen Umweltministeriums und des Meeresforschungs-Instituts IEO haben in einer Neptungras-Wiese im Nationalpark Cabrera vor Mallorca zwei Exemplare der Edlen Steckmuschel (Pinna Nobilis) ausgesetzt. Sie waren zuvor im Meeresschutzgebiet von Cala Blava von einem Freizeittaucher entdeckt worden. Das geht aus einer am Dienstag (12.6.) veröffentlichten Pressemitteilung hervor.

Zusammen mit einer weiteren Muschel, die bereits vor Ort in Cabrera war, handelt es sich um die letzten drei bekannten lebenden Exemplare vor Mallorca. Die Pinna Nobilis war noch bis vor einigen Jahren weit verbreitet. Die größte Muschel Europas wird jedoch seit Herbst 2016 von einem Parasiten heimgesucht. Fast im gesamten spanischen Mittelmeerraum ist die Art binnen kürzester Zeit zu hundert Prozent ausgestorben.


Lesen Sie hier: Artensterben in Echtzeit. Wie die größte Muschel Europas in nur sechs Monaten dahingerafft wurde 


Mit der Zusammenführung im Nationalpark Cabrera verbindet sich die Hoffnung, dass sich diese offenbar gegen den Parasiten resistenten Tiere dort vermehren können. Sie werden in einem für Besucher nicht zugänglichen Bereich mit Netzen vor Räubern geschützt. Ein weiteres lebendes Exemplar vor Colònia de Sant Jordi war offenbar einem Oktopus zum Opfer gefallen, bevor es geborgen werden konnte. /ck

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |