Größter Streik in der Geschichte von Iberia hat begonnen

DIe Angestellten der Fluglinie legen fünf Tage lang die Arbeit nieder

18.02.2013 | 09:55
Größter Streik in der Geschichte von Iberia hat begonnen
Größter Streik in der Geschichte von Iberia hat begonnen

Der am Montag (18.2.) Streik bei der spanischen Fluglinie Iberia wird auf Mallorca nur wenige Auswirkungen haben: Das Verkehrsministerium in Madrid hatte vor Beginn des Arbeitskampf einen Mindestdienst von 100 Prozent der Flüge auf die Inseln festgelegt. Anders sieht es für Iberia-Passagiere aus, die heute vom Festland aus abfliegen wollen: Allein in der ersten Streikphase, die noch bis Freitag andauern soll, bleiben insgesamt 1.220 Flugzeuge auf dem Boden, 60.000 bis 70.000 Fluggäste sind betroffen. Allerdings konnte Iberia einen Großteil der Passagiere im Vorfeld auf andere Fluglinien umbuchen.

Zwei weitere, jeweils fünftägige Streiks sollen im März folgen. Der Fluglinie entstehen pro Streiktag Kosten von mehr als 3 Millionen Euro. Mit der Arbeitsniederlegung protestiert das Boden- und Kabinenpersonal gegen die geplante Entlassung von 4.500 Beschäftigten. Zudem muss das Kabinenpersonal den Umstrukturierungsplänen zufolge mit einer Gehaltskürzung von 40 Prozent rechnen, die Piloten könnten bis zu 47 Prozent weniger Gehalt bekommen. Desweiteren will Iberia unrentable Routen streichen und die Flotte verkleinern. Das Unternehmen will so rund 450 Millionen Euro einsparen.

Bereits am 9. November hatte Iberia ein Verfahren zur Regulierung von Arbeitsplätzen beantragt, das kostengünstige Massenentlassungen ermöglicht. Iberia steckt tief in den roten Zahlen und kämpft laut Geschäftsführer Rafael Sánchez-Lozano "ums Überleben".

Unterwegs

Luftig: an Deck der „MSC Seaside?.
So gut sind die Kreuzfahrten von Mallorca aus im Winter

So gut sind die Kreuzfahrten von Mallorca aus im Winter

Begrenztes Angebot, günstige Preise: die Schiffe der kommenden Monate, die im Hafen von Palma de...

Jetzt wird ins Auto reingeblitzt

Jetzt wird ins Auto reingeblitzt

Seit Samstag (11.11.) kontrollieren Kameras auf Mallorca, ob der Fahrer angeschnallt ist oder...

Mehr Radarfallen sollen Unfälle auf Mallorca weiter reduzieren

Mehr Radarfallen sollen Unfälle auf Mallorca weiter reduzieren

31 Todesopfer forderten die Straßen auf der Insel

Züge und Piraten: Flughafen auf Mallorca mit neuen Spielangeboten

Züge und Piraten: Flughafen auf Mallorca mit neuen Spielangeboten

Vier neue Kinderspielplätze sollen den Kleinsten die Wartezeit auf den Flug verkürzen

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Lufhansa will eine Milliarde Euro in Billigtochter investieren und 3.000 neue Stellen schaffen

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Die Tochter Niki, die die Mallorca-Strecken bedient, soll an die Kranich-Airline gehen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |