Stadtbusse als rollende Gärten?

Klimaschutz: Ein katalanisches Unternehmen will die Fahrzeuge mit einer Staudenpflanze begrünen

02.06.2015 | 17:42
Gewöhnungsbedürftiger Anblick, aber ökologisch sinnvoll: Stadtbus mit eigenem Garten.

In Zukunft könnten durch Palma Stadtbusse fahren, auf deren Dächern ein kleiner Staudengarten angelegt ist. Die Idee stammt vom katalanischen Biologen Marc Grañén und seiner Firma Phytokinetic. Der Wissenschaftler hat bereits bei Palmas Verkehrsbetrieben EMT vorgesprochen und will nun – offenbar durch den sich abzeichnenden Machtwechsel im Rathaus – einen weiteren Vorstoß machen. In einigen katalanischen Städten wird schon mit dem rollenden Klimaschutz experimentiert.

Das Konzept sieht vor, dass vor allem die Staudenpflanze Sedum auf dem Dach des Busses angepflanzt wird. Das Gewächs, das etwa sieben Zentimeter hoch wird, nimmt Kohlendioxid aus der mit Abgasen belasteten Stadtluft auf und wandelt es in Sauerstoff um. Gerade im Sommer federt es so die Auswirkungen des Treibhauseffekts ab.

Außerdem sparen derartig umgerüstete Busse Energie: Die Pflanzen auf dem Dach bringen den angenehmen Effekt, dass die Temperatur im Bus stets 4,5 Grad kühler ist als außerhalb. So lassen sich im Sommer Kosten für die Klimaanlage sparen. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |