Palma plant strenge Auflagen für Rikschas an der Playa de Palma

Künftig sollen die Gefährte nur noch touristisch genutzt werden

01.07.2015 | 16:20
Sollen nicht mehr nach Lust und Laune an der Playa herumfahren können: Rikschas.
Fotogalerie: So machten die Taxifahrer mobil

Rikscha-Fahrer an der Playa de Palma müssen sich auf strengere Vorgaben einstellen: Die neue Linksregierung in Palma de Mallorca will die Gefährte an der Playa de Palma stärker regulieren. Künftig sollen Rikschas nur noch auf der Strandpromenade fahren dürfen und nicht mehr in den Parallelstraßen zum Meer.

Darüber hinaus ist nur noch eine ausschließlich touristische Nutzung gestattet. Das heißt, Rikschas dürfen nicht als Taxi fungieren. Die Passagiere müssen am selben Ort ein- und wieder aussteigen. Außerdem werde künftig darauf geachtet, ob alle Versicherungen, Lizenzen und Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag (29.6.). Ab wann die Regelungen gelten, ist noch nicht klar.

Die Fahrzeuge stehen schon länger unter Beschuss, vor allem von Seiten der mallorquinischen Taxifahrer, die Geschäftseinbußen durch unlautere Konkurrenz befürchten. So hatten sich Anfang Juni mehrere hundert Taxifahrer im Gewerbegebiet Son Oms versammelt, von wo sie zu einem Protest-Korso an der Playa de Palma aufbrachen. Mit lautem Gehupe, "Streik"-Rufen und in den Fahrzeugen angebrachten Schildern mit der Aufschrift "Es reicht" oder "Keine illegalen Piraten" machten sie mit der Aktion ihrem Unmut über die Rikscha-Taxen Luft, die seit neuestem zwischen Can Pastilla und Arenal um Fahrgäste buhlen. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |