30 neue Radarfallen auf den Balearen

Wo überall in den kommenden Monaten auf den Inseln verstärkt geblitzt wird

19.07.2015 | 20:27
Vorsicht, es blitzt! In der nächsten Zeit muss nicht nur auf die fest installierten Messstellen geachtet werden.

Schluss mit der Raserei auf Nebenstrecken auf Mallorca: Die spanische Verkehrsbehörde hat am Donnerstag (2.7.) eine Liste mit neuen Standorten für mobile Geschwindigkeitsüberwachung veröffentlicht. Auf den Balearen wird  - zusätzlich zu den bereits bestehenden, festinstallierten Radarfallen - an insgesamt 30 Abschnitten auf 26 Nebenstraßen verstärkt kontrolliert.

Auf diesen Strecken war es in der Vergangenheit wiederholt zu Unfällen gekommen. Die Messstellen sollen laut der Mitteilung nicht versteckt angebracht, sondern für alle Autofahrer offen sichtbar sein und eher als Erinnerung denn als Geldeinnahmequelle dienen.

Auf Mallorca wird in den kommenden Monaten unter anderem verstärkt auf folgenden Strecken mobil kontrolliert:

- Ma-11 zwischen Palma und Bunyola
- Ma-13 zwischen dem Autobahnende bei Sa Pobla und Alcúdia
- Ma-15 zwischen Sant Llorenç und Artà
- Ma-19A (Nebenstrecke der Autobahn Palma-Llucmajor)
- Ma-19 zwischen Campos und Portopetro
- Ma-3500 zwischen Inca und Muro
- Ma-3011 zwischen Palma und Sineu
- Ma-2200 zwischen Sa Pobla und Pollença
- Ma-3232 zwischen Sineu und Sant Joan
- Ma-3320 zwischen Ariany und Manacor
- Ma-4010 zwischen Felanitx und Portocolom
- Ma-5020 zwischen Llucmajor und Porreres
- Ma-6014 zwischen Arenal und Sa Ràpita
- Ma-6040 zwischen Campos und Colònia de Sant Jordi
- Ma-5040 zwischen Porreres und Campos
- Ma-5120 zwischen Campos und Felanitx.

Die Verkehrsbehörde weist darauf hin, dass es auch bei den mobilen Blitzgeräten einen Tolerenzbereich gibt: Erst ab einer Geschwindigkeit von acht Kilometern pro Stunde über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit löst das Radar aus. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |