Handy-App vermiest Polizei auf Mallorca Alkoholkontrollen

Bis die Beamten sich in Position bringen, haben sich die Autofahrer bereits gegenseitig vorgewarnt

15.10.2015 | 10:47
Unangenehme Polizeikontrollen lassen sich mithilfe der App "Social Drive" leicht umfahren.

So macht das keinen Spaß mehr: Weil eine Smartphone-Applikation, über die sich Autofahrer gegenseitig vor Verkehrskontrollen warnen, so gut funktioniert, dass ihnen kaum mehr ein Tempo- oder Alkoholsünder ins Netz geht, haben sich nun hochrangige Mitarbeiter der Ploicía Local in Palma de Mallorca beschwert.

Die GPS-basierte App namens "Social Drive" wird auf der ganzen Insel genutzt, vor allem aber in Palma sind die Resultate aus Sicht der Polizei unglaublich - oder besser gesagt: besorgniserregend: "Wir haben uns noch nicht mal fertig in Stellung gebracht, da erhalten die Autofahrer schon die ersten Mitteilungen, wo wir gerade eine Alkoholkontrolle durchführen", klagte ein Beamter gegenüber der Tageszeitung "Última Hora".

Daneben informiert die App über Radarfallen, aber auch über Staus und Baustellen. Den App-Betreibern zufolge handle es sich um einen 100-Prozent legalen Service. Die Autofahrer informierten sich lediglich über verkehrsrelevante Dinge. Bei der Polizei wünscht sich dagegen so mancher Beamte ein Verbot der Applikation. Die Kontrollen sollten schließlich in erster Linie abschreckende und präventive Wirkung haben. Das Frühwarnsystem führe deshalb dazu, dass insbesondere Autofahrer, die sich alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss ans Steuer setzten, ungeschoren davon kämen, obwohl ihr Verhalten eine Gefahr auch für andere Verkehrsteilnehmer darstelle. /sts

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |