Es-Trenc-Express im Viertelstunden-Takt

Shuttlebusse nehmen am Montag (4.7.) den Betrieb auf

04.07.2016 | 20:25
So sehen die Shuttle-Busse aus.
Fotogalerie: Ses Covetes - das Dorf am Traumstand Es Trenc

Besucher des Strandes Es Trenc können ab sofort ihr Auto auf den Parkplätzen in Sa Ràpita abstellen und sich per Pendelbus an den beliebtesten Sandstrand im Süden von Mallorca bringen lassen. Am Montag (4.7.) nehmen die Minibusse ihren Dienst auf und fahren die Strecke im Viertelstundentakt. Auf diese provisorische Lösung hatten sich die Balearenregierung und die Gemeinde Campos geeinigt, um das Autochaos im Miniort Ses Covetes zu lindern.

Es war gar nicht so leicht, in der Hauptsaison ungenutzte Busse aufzutreiben – noch dazu welche, die auf der engen Zufahrtstraße nach Ses Covetes am Naturstrand Es Trenc an den parkenden Autos vorbeikommen. Die Lösung: Minibusse, die die Konzessionsfirma Transabus von einer Schwestergesellschaft in Andalusien nach Mallorca verlegt. Drei von ihnen sollen ab Montag (4.7.) zwischen Sa Ràpita und Ses Covetes im 15-Minuten-Takt verkehren und so das Parkplatzchaos am Traumstrand zumindest provisorisch in den Griff bekommen.

An der Lösung wurde lange getüftelt, schließlich haben in der Sache mehrere Institutionen etwas zu sagen – die balearische Linksregierung, die das Gebiet unter Naturschutz stellen will, der Inselrat, der Ende 2014 die illegalen Parkplätze in Ses Covetes schloss, sowie auch die von der Volkspartei (PP) regierte Gemeinde Campos, die das Verkehrschaos am überlaufenen Naturstrand lösen muss.

Und so soll es funktionieren: Die Minibusse, die am Mittwoch (29.6.) per Fähre auf Mallorca eintrafen und mit Klebefolien an das Design der TIB-Überlandbusse angepasst wurden, fahren auf der neuen Linie L535, und zwar nach Bedarf zwischen 10 und 20.45 Uhr im 12- bis 15-Minuten-Takt. Abfahrt ist am Yachthafen von Sa Ràpita.

Umfrage: Werden Sie den Shuttlebus nutzen?

Das Hin- und Rückfahrticket kostet 1 Euro, allerdings dürften die meisten Fahrgäste gratis zusteigen. So erlaubt der Parkschein von Sa Ràpita – das Tagesticket kostet wie in Ses Covetes 5 Euro – die kostenlose Mitfahrt von bis zu fünf Personen, erklärt eine Sprecherin des balearischen Verkehrskonsortiums gegenüber der MZ.

Und auch, wer mit den Überlandbussen kommt, könne mit diesem kostenlos umsteigen. Von Palma nach Sa Ràpita verkehren die Linien L515 (neun tägliche Frequenzen) und L530 (fünf tägliche Frequenzen). Auch die Tarjeta Intermodal ermöglicht die kostenlose Mitfahrt. Gerechnet wird mit rund 1.200 Fahrgästen täglich – was in etwa dem Fassungsvermögen des großen, seit Längerem geschlossenen Parkplatzes in Ses Covetes entspricht.

Die Landesregierung hat 80.000 Euro für den Bustransfer zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde Campos müsse sich mit den Einnahmen aus den Parktickets anteilsmäßig an den Kosten beteiligen, heißt es im balearischen Verkehrskonsortium. Das Shuttle-Konzept ist nur Provisorium für diesen Sommer, um zu verhindern, dass der Verkehr in Ses Covetes kollabiert, Strandgäste lange Fußmärsche in Kauf nehmen müssen oder ganz wegbleiben, wie Strandbudenbetreiber und Wirte befürchten.

Hintergrund: Es Trenc - parkst du noch oder badest du schon?

Wie es dagegen 2017 weitergeht, hängt davon ab, wie die Landesregierung mit ihrem Projekt des Naturschutzgebiets vorankommt. Dieses sieht in Zukunft drei Parkplätze für bis zu 1.500 Fahrzeuge vor: Neben den 300 in Ses Covetes, die bereits bestehen, 800 auf einem Gelände an der Zufahrtsstraße zu dem Ort sowie 400 an der Zufahrtsstraße nach Es Salobrar, im zentralen Bereich des Strands.

Derzeit werden die 70 Eingaben bearbeitet, die nach der öffentlichen Auslegung eingegangen sind. Dass sich nun das Parkplatzchaos nach Sa Ràpita verlagere, sei nicht zu befürchten, heißt es – in der dortigen Urbanisation gebe es ausreichend blau markierte Parkflächen. Auch müsse niemand befürchten, am Abend wegen voller Fahrzeuge am Strand zurückgelassen zu werden, so die Sprecherin: ?Wir setzen die Busse flexibel ein.?

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Unterwegs

Thomas Cook gründet eigene Airline auf Mallorca
Thomas Cook gründet eigene Airline auf Mallorca

Thomas Cook gründet eigene Airline auf Mallorca

Airlines Balearics soll ab Frühjahr 2018 Flüge für den Reisekonzern durchführen

Neue Fähre von Toulon nach Mallorca

Neue Fähre von Toulon nach Mallorca

Ab April 2018 bedient die französische Reederei Corsica Sardina Ferries die Route zweimal...

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Lufhansa will eine Milliarde Euro in Billigtochter investieren und 3.000 neue Stellen schaffen

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Die Tochter Niki, die die Mallorca-Strecken bedient, soll an die Kranich-Airline gehen

So erlebt Palma de Mallorca den autofreien Tag

In den blauen ORA-Zonen dürfen nur Anwohner parken, weshalb viele Plätze am Freitag (22.9.) leer...

Vorsicht, Parken in der Innenstadt von Palma verboten!

Vorsicht, Parken in der Innenstadt von Palma verboten!

Nur Anwohner dürfen am Freitag (22.9.) in den blauen ORA-Zonen ihr Auto abstellen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |