Es Trenc: Schweizer und Deutsche waren die ersten Passagiere

Shuttle-Busse zum Naturstrand gleich am ersten Tag voll ausgelastet

14.07.2016 | 17:32

Die neuen Shuttle-Busse zum Strand Es Trenc haben gleich am ersten Einsatztag, Montag (4.7.), großen Anklang gefunden, insbesondere bei ausländischen Urlaubern. Das berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Dienstag (5.7.). Der Pendelverkehr habe reibungslos funktioniert. Die drei Kleinbusse fuhren im geplanten Viertelstundentakt vom Küstenort Sa Ràpita zur Siedlung Ses Covetes am beliebten Naturstrand im Inselsüden.

Gleich bei der ersten Fahrt um 10 Uhr morgens nahm einer der Busfahrer eine Gruppe von Schweizern auf und setzte sie nach zehnminütiger Fahrt am gewünschten Ziel ab. Ab 11 Uhr waren dann alle Pendelbusse – zwei mit jeweils 13 Plätzen und ein weiterer für 29 Fahrgäste – komplett gefüllt. Kurz darauf stieg ein deutsches Paar mit zwei Kindern aus dem Shuttle-Bus: "Das ist eine gute Sache. Wir kommen aus Palma und sind kostenlos umgestiegen", erklärt Maya.

Umfrage: Was halten Sie von den Pendelbussen?

Regulär kosten Hin- und Rückfahrt zusammen 1 Euro. Wer ein Ganztages-Ticket aus der Parkuhr in Sa Ràpita oder eine Fahrkarte der Überlandbusse der Linien 515 oder 530 vorzeigt, fährt gratis. Die letzte Abfahrt ist um 20.45 Uhr. "Wir müssen jetzt erstmal abwarten, wie viele Fahrgäste das Angebot wirklich nutzen, um die Abfahrtszeitung und Zahl der Busse darauf abzustimmen", erklärte Antoni Bosch, der sich im Namen der Landesregierung vor Ort vom reibungslosen Ablauf überzeugte.

Der Shuttle-Bus wurde als provisorische Lösung für das Parkplatzproblem am Es Trenc eingerichtet. Seit die illegalen Parkplätze in dem künftigen Naturschutzgebiet geschlossen wurden, blockierten wilde Parker die Zufahrtswege zum Strand. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Unterwegs

Die neue Route liegt für Reisende aus Deutschland günstig.
Neue Fähre von Toulon nach Mallorca

Neue Fähre von Toulon nach Mallorca

Ab April 2018 bedient die französische Reederei Corsica Sardina Ferries die Route zweimal...

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Eurowings soll dank Air Berlin um 81 Flieger wachsen

Lufhansa will eine Milliarde Euro in Billigtochter investieren und 3.000 neue Stellen schaffen

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet

Die Tochter Niki, die die Mallorca-Strecken bedient, soll an die Kranich-Airline gehen

So erlebt Palma de Mallorca den autofreien Tag

In den blauen ORA-Zonen dürfen nur Anwohner parken, weshalb viele Plätze am Freitag (22.9.) leer...

Vorsicht, Parken in der Innenstadt von Palma verboten!

Vorsicht, Parken in der Innenstadt von Palma verboten!

Nur Anwohner dürfen am Freitag (22.9.) in den blauen ORA-Zonen ihr Auto abstellen

Keine Angst vor Segway-Regulierung auf Mallorca

Keine Angst vor Segway-Regulierung auf Mallorca

Nach Calvià denkt nun auch Palma de Mallorca über verschärfte Regelungen für Elektrofahrzeuge...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |