Vor 100 Jahren: Der erste Flieger landet in Palma

08.07.2016 | 19:44
Pilot Salvador Hedilla erreicht die Insel im Juli 1916.
Pilot Salvador Hedilla erreicht die Insel im Juli 1916.

Der Juli 1916 – vor 100 Jahren – war für Mallorca besonders aufregend. Neben der tragischen Einweihung der ersten Straßenbahn, bei dem es zu einem tödlichen Unfall kam, sollte auch das erste Flugzeug die Strecke von Barcelona nach Palma zurücklegen. Die Presse berichtete darüber unter dem Schlagwort "Raid Barcelona-Palma".

Den damaligen Zeitungsberichten zufolge waren die Bewohner von Palma ziemlich skeptisch, dass es möglich sei, diese Distanz in der Luft zu überbrücken. Die Skepsis wuchs, als man entschied, die ursprünglich vorgesehenen Wasserflugzeuge wegen technischer Probleme durch Propellermaschinen mit gewöhnlichem Fahrgestell zu ersetzen.

Man einigte sich auf den 2. Juli als Tag der Ankunft der Maschinen. Die Piloten sollten Salvador Hedilla und Francisco Coterillo sein. Allerdings konnte Letzterer wegen eines Flugzeugschadens nicht abheben, und Hedilla machte sich allein auf den Weg.

Planmäßig sollte das erste Flugzeug um 7 Uhr morgens auf einer Piste beim Anwesen Can Pere Antoni am Molinar landen. Bereits eine Stunde zuvor füllten sich die Straßen und Plätze der Stadt mit neugierigen Zuschauern. Musikkapellen verkürzten die Wartezeit, während die Skeptiker Vorträge darüber hielten, dass es unmöglich sei, das Meer auf dem Luftweg zu überqueren.

Etwa eine Stunde später ertönte das Motorbrummen. Die Zuschauer jubelten dem Piloten zu und begrüßten ihn mit wedelnden Stofftüchern. Die Propellermaschine drehte eine Runde über dem Hafen, flog über das Stadtviertel El Terreno und von dort in Richtung El Molinar.

Im Landeanflug bemerkte der Pilot, dass die improvisierte Landepiste zu kurz war. Um die Sicherheit der Zuschauer nicht zu gefährden, zog er die knatternde Maschine wieder hoch, flog weiter in Richtung Playa de Palma und landete schließlich sicher auf einem Stoppelfeld bei Son Sunyer.

Der Aristokrat Tomás Darder erreichte die Landepiste in seinem Automobil der Marke Hispano-Suiza. Dort begrüßte er Salvador Hedilla und lud ihn ein, auf dem Beifahrersitz eine Runde durch die Straßen von Palma zu drehen. Die Bewohner bejubelten ihn als Helden der Modernität.

So begann die Geschichte der Luftfahrt-Verbindung zwischen der Insel und dem Festland. Ein Abenteuer, das sich heute in eine Alltäglichkeit verwandelt hat. Jeden Tag landen in Son Sant Joan Hunderte von Flugzeugen und jedes Jahr überqueren mehr als 20 Millionen Fluggäste auf diese Weise das Meer.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Unterwegs

Steiniger Weg: Renault-Bereichsleiter Juan Marti (li.) und sein Team auf einem Archivbild.
Mühsam kommt das Elektroauto voran

Mühsam kommt das Elektroauto voran

Der politische Stillstand in Spanien lähmt nicht zuletzt auch den Durchbruch der nachhaltigen...

Ausfahrt am Einkaufszentrum FAN wird stundenweise geschlossen

Ansturm auf neuen Komplex hält an - was die Verkehrsbehörde empfiehlt

´Mein Schiff 5´ besucht erstmals Mallorca

´Mein Schiff 5´ besucht erstmals Mallorca

Das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises wurde erst am 15. Juli in der Lübecker Bucht getauft

Radverleih in Palma richtet fünf neue Stationen ein

Radverleih in Palma richtet fünf neue Stationen ein

Kurz vor dem autofreien Tag am Donnerstag (22.9.) baut die Stadt "Bicipalma" aus

Parkverbot und kostenlose Busse am ´autofreien Tag´

Parkverbot und kostenlose Busse am ´autofreien Tag´

Am 22. September sind die Öffis auf Mallorca gratis. Dafür ist das Parken in der Innenstadt von...

´Alexander von Humboldt II´ liegt vor Mallorca

´Alexander von Humboldt II´ liegt vor Mallorca

Am Wochenende startet der Großsegler zum Törn um die Insel

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |