PR-ARTIKEL

Neue Technologien revolutionieren den Mietwagensektor

Goldcar führt das System Key'n Go ein, das zu 100 Prozent online funktioniert und den Vorgang der Fahrzeugübergabe auf eine Dauer von nur 60 Sekunden reduziert - ohne dass man dazu ein Büro aufsuchen muss

30.03.2017 | 10:01
Ein Handy und 60 Sekunden - mehr benötigen die Kunden von Goldcar nicht, um ihr Fahrzeug abzuholen und loszufahren. Die Mietwagenfirma setzt bereits seit Jahren auf Innovation und neue Technologien, und das Ergebnis heißt nun Key´n Go. Ein revolutionäres System für die Schlüsselüber und -abgabe, 100 Prozent online. Der Kunde kommt dabei in den Genuss einer absolut autonomen Abwicklung über das Smartphone, ohne dabei mit einem Mitarbeiter sprechen oder das Mietwagenbüro aufsuchen zu müssen.

Mit der Maxime, sich an der technologischen Spitze im Mietwagensektor zu positionieren, hat Goldcar verschiedene Innovationen auf den Markt gebracht, die dem modernen Reisenden besondere Pluspunkte bei der Fahrzeuganmietung bietet. Neben dem intelligenten Schlüsselservice Key´n Go hat die Firma sowohl einen optimierten Kundenservice mit Vorankündigung eingerichtet als auch eine innovative Handy-App und eine neue Website, die den unterschiedlichsten und neuesten Technologien gerecht wird.

Eine tiefgreifende Veränderung des Mietwagensektors

Mit mehr als 15 Geschäftsstellen, darunter auch am Flughafen von Mallorca, gehört Goldcar mit dem neuen Service zur Avantgarde des Mietwagenmarktes. Durch einen QR Code, der entweder auf einem Ausdruck oder per Handy in ein Gerät eingelesen wird, kann der Nutzer dieses neuen Services von Goldcar komplett automatisch und autonom das Auto abholen und wieder abstellen, ohne dabei in die Geschäftsstelle kommen zu müssen. Und das Ganze dauert nur knapp 60 Sekunden.

Die Umwandlung in ein digitales Unternehmen ist ein zentraler Bestandteil im Strategieplan von Goldcar - vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass 90 Prozent der Kunden ihre Fahrzeugreservierung online tätigen. Juan Carlos Azcona, leitendes Verwaltungsratsmitglied von Goldcar, erklärt dazu: „Unsere Firma arbeitet seit Jahren an der Digitalisierung der Geschäftsprozesse, um den Ansprüchen des modernen Reisenden gerecht zu werden, der es gewohnt ist, neueste Technologien auf höchstem Niveau zu nutzen. Im gesamten Tourismusbereich findet ein Paradigmenwechsel statt, und dies betrifft natürlich auch den Mietwagensektor."

Ein weiteres Ziel von Goldcar ist die Optimierung der Interaktion mit dem Reisenden via Smartphone oder Tablet. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen seine Mobilfunk-Anwendung erneuert und dabei verschiedene Funktionsverbesserungen und Nutzungserleichterungen eingeführt, die eine elektronische Fahrzeugreservierung und -abwicklung erleichtern.

Die App ist in mehreren Sprachen verfügbar und ermöglicht es dem Nutzer zum einen, sein Fahrzeug zu reservieren und die Rechnung abzurufen, zum anderen aber auch, nützliche Informationen zum Reiseziel zu erhalten sowie Servicenummern für den Pannendienst. Des Weiteren kann er in Echtzeit erfahren, wie weit die nächste Geschäftsstelle von Goldcar entfernt ist, sowie ein System aktivieren, um das geparkte Auto wiederzufinden.

Über die Mobil-App von Goldcar kann der Kunde Kontakt mit der Geschäftsstelle aufnehmen und seine Ankunft ankündigen, ein System, das den Vorgang der Fahrzeugübergabe signifikant beschleunigt. Der Kunde hat die Möglichkeit, sich bei der Landung des Flugzeugs oder der Ankunft des Zuges anzukündigen und einen Termin zu reservieren. So übernimmt er die direkte Kontrolle über den Zeitpunkt, an dem er betreut wird, wenn er in das Büro von Goldcar kommt.

Zusätzlich zu ihrem Büronetz hat die Firma Automaten installiert. Durch diese Technologie soll der Service für die Kunden noch effizienter werden, vor allem in der Hochsaison während der Sommermonate, wo die Anzahl der Flüge pro Zeitfenster gegenüber dem Rest des Jahres signifikant steigt.

„Der Einsatz dieser Technologien zeigt, dass die Firma Goldcar sich für die Belange ihrer Kunden einsetzt. Der Mietwagensektor muss sich selbst neu erfinden, um den Ansprüchen eines modernen Reisenden gerecht zu werden, der stets online und permanenten Entwicklungen und Änderungen unterlegen ist. Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, weiterhin auf Innovation, neue Produkte und Serviceleistungen zu setzen, die dem Kunden realen Nutzen bringen und sich den Reisebedingungen anpassen – so, wie es der Kunde erwartet", führt Juan Carlos Azcona weiter aus.

Neueröffnungen in Ponta Delgada und Biarritz
In den letzten Monaten hat Goldcar weiter an seiner Präsenz in Europa gearbeitet, vor allem in Ländern, die stark vom Tourismus geprägt sind, wie Spanien, Italien, Portugal, Frankreich, Griechenland und Kroatien, wo die Firma bereits an zahlreichen Orten vertreten ist. Des Weiteren gibt es Filialen auf den Azoren, die jüngsten Neueröffnungen gab es in Ponta Delgada und Biarritz. Auch in Marrakesch und auf der griechischen Insel Kos wurden kürzlich neue Geschäftsstellen eröffnet, sodass das weltweite Netz von Goldcar nun knapp 90 Filialen in 13 verschiedenen Ländern zählt.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Unterwegs

Sauberer Stromer versus klimakillende Kerosin-Kiste.
Elektro-Golf: das Vergnügen der Sparsamkeit

Elektro-Golf: das Vergnügen der Sparsamkeit

Inselkompatibel: der neue e-Golf im MZ-Schnelltest auf Autobahn, Nebenstraßen und Ortsdurchfahrten

Neue Kameras kontrollieren Anschnallpflicht auf Mallorca

Neue Kameras kontrollieren Anschnallpflicht auf Mallorca

Die beiden Kameras befinden sich an Palmas Ringautobahn und an der Inca-Autobahn

Passagiere wollen Überlandbusse boykottieren

Passagiere wollen Überlandbusse boykottieren

Die Plattform der Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs haben die ständigen technischen Defekte der...

Mallorcas Bahn wird billiger, schneller und moderner

Mallorcas Bahn wird billiger, schneller und moderner

Die Strecken nach Manacor und Sa Pobla erhalten Oberleitungen. Fahrzeiten werden kürzer,...

Ryanair mit neuen Mallorca-Strecken im Winterhalbjahr

Ryanair mit neuen Mallorca-Strecken im Winterhalbjahr

Die Fluggesellschaft baut ihre Europaflüge nach Mallorca aus

Kreuzfahrtschiffe im April: Die Rückkehr der Partydampfer

Kreuzfahrtschiffe im April: Die Rückkehr der Partydampfer

Jetzt geht´s los: Auf der „Mein Schiff 2" schippert erst die Metal-, dann die Club- und dann...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |