Gebühren und Höchstgrenzen für Reisebusse in Sa Calobra

Die Gemeinde Escorca will mit der neuen Regelung dem Park-Chaos vorbeugen

30.05.2017 | 16:43
Reisebusse in Sa Calobra.

Die Gemeinde Escorca begrenzt in Sa Calobra und Cala Tuent an der Nordküste von Mallorca die Zahl zulässiger Reisebusse. Schrittweise eingeführt wird zudem eine kostenpflichtige Kurzparkzone in allen Gemeindeteilen.

Die große Zahl von Besuchern habe immer größere Parkplatzprobleme zur Folge, so Bürgermeister Antoni Solivellas (Volkspartei, PP) am Donnerstag (30.3.) in der Gemeinderatssitzung. Vor allem an Wochenenden sowie während der Hauptsaison komme es oft zu chaotischen Situationen.

Die neue Regelung sieht nun vor, dass maximal 35 Reisebusse pro Tag die berühmte Serpentinenstraße hinunter nach Sa Calobra fahren dürfen. Die Veranstalter müssen dazu eine Reservierung am Vortag vornehmen. Dafür wird eine Gebühr von 5 Euro pro Anfahrt fällig, bei Frühbuchung werden Rabatte gewährt. Fährt ein Reisebus ohne Anmeldung Sa Calobra an, müssen 50 Euro bezahlt werden.

Im vergangenen Jahr seien an einigen Tagen sogar 50 Reisebusse gezählt worden, so Solivellas. Mit dem neuen System werde eine bessere Verteilung auf unterschiedliche Tage gewährleistet. Die freiwerdenden Parkplätze sollen als kostenpflichtige Kurzparkzone (ORA) für Pkw genutzt werden. Die Tarife bleiben gleich während des gesamten Jahres: 0,50 Euro für 30 Minuten, 2 Euro für drei Stunden und 5 Euro für den gesamten Tag. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |