Mallorca prüft Ökosteuer für Mietwagen-Flotte

Die Landesregierung will vor allem die Unternehmen mit einer großen Zahl von Fahrzeugen zur Kasse bitten

23.04.2017 | 13:23

Die balearische Landesregierung prüft die Einführung einer Ökosteuer für Mietwagen, die auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln unterwegs sind. Das hat der balearische Tourismusminister Biel Barceló gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" bestätigt. Man reagiere damit auf die wachsende Flotte, die die Straßen der Insel immer stärker verstopfe, sowie auf die Tatsache, dass große Mietwagenkonzerne ihre Fahrzeuge nicht auf Mallorca registrierten.

"Wir haben das Finanzministerium um eine juristische Prüfung hinsichtlich des spanischen und europäischen gesetzlichen Rahmens gebeten", so Barceló gegenüber dem "Diario de Mallorca". Man wolle verhindern, dass die neue Abgabe juristisch angreifbar sei. Eine Steuer sei die einzige effektive Möglichkeit, die wachsende Mietwagenflotte zu kontrollieren. Die Abgabe sei progressiv geplant, so dass vor allem Konzerne mit großer Flotte zur Kasse gebeten würden. Nähere Angaben zur Art der Abgabe machte der Minister zunächst nicht. 

Vorgeworfen wird den großen Mietwagenfirmen, dass sie die im Sommer auf Mallorca eingesetzten Fahrzeuge beispielsweise in Madrid anmelden und dort eine im Vergleich zu den Balearen niedrigere Kraftfahrzeugsteuer zahlen. Die kleinen Mietwagenfirmen sprechen deswegen von unlauterem Wettbewerb. Die Landesregierung hat zudem vergeblich an die großen Unternehmen appelliert, ihre Fahrzeuge im Tourismusministerium zu registrieren. Man habe deswegen keine genauen Zahlen über die tatsächliche Größe der Mietwagenflotte auf den Balearen.

Umfrage: Sollte es eine Ökosteuer für Mietwagen auf Mallorca geben?

Auch die konservative Vorgängerregierung auf den Balearen hatte eine Mietwagensteuer geplant, sie wollte damals der Haushaltskrise Herr werden. Die Pläne wurden aber nach dem Protest der Branche zurückgenommen. Die jetzige Linksregierung hatte zuletzt im März dieses Jahres Benimmregeln zusammen mit Vertretern der Mietwagenbranche beschlossen, die den Verbraucherschutz stärken sollen. Die großen Mietwagenfirmen haben sich der Initiative allerdings nicht angeschlossen. Die Linksregierung kündigte daraufhin verstärkt Inspektionen an.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Unterwegs

Air Berlin-Flieger.
Insolvenz von Air Berlin: "Flüge finden weiterhin statt"

Insolvenz von Air Berlin: "Flüge finden weiterhin statt"

Verhandlungen mit Lufthansa zur Übernahme von Betriebsteilen. Brückenkredit der Bundesregierung

Diese Flieger bringen Sie nach Mallorca

Diese Flieger bringen Sie nach Mallorca

15 Airlines fliegen von Deutschland aus auf die Insel. Preise, Angebote und Leistungen variieren...

Mallorca schickt ersten Elektro-Bus ins Rennen

Mallorca schickt ersten Elektro-Bus ins Rennen

Das Gefährt soll zunächst im Probebetrieb in den Gemeinden Calvià, Alcúdia und Palma de Mallorca...

Flughafen-Busse: Auslastung bleibt hinter den Erwartungen zurück

Flughafen-Busse: Auslastung bleibt hinter den Erwartungen zurück

In den ersten drei Monaten waren die Plätze der Aerotib-Busse nicht mal zur Hälfte besetzt

Endgültiger Beschluss im Inselrat: Sóller-Tunnel wird zum 1. September gratis

Endgültiger Beschluss im Inselrat: Sóller-Tunnel wird zum 1. September gratis

Die konservative Opposition aus PP und Ciudadanos stimmte gegen den Antrag

Niki sucht Testesser auf Mallorca-Flügen

Niki sucht Testesser auf Mallorca-Flügen

150 Personen können im August über das neue Menü an Bord der Flugzeuge entscheiden

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |