Parken in Palma de Mallorca: Knöllchen, Tarifzonen, Residentenausweise

Parken in der Balearen-Hauptstadt ist nicht ganz ohne. Was es mit den weißen, gelben und blauen Zonen auf sich hat und was das alles kostet

27.07.2017 | 14:58
Die O.R.A-Mitarbeiter sind den Parksündern auf der Spur.

Parkplätze in Palma sind rar gesät. Wer sich nicht mit dem Auto in die Innenstadt wagen möchte, kann auf zwei Park-and-Ride-Plätze mit U-Bahn-Anbindung zurückgreifen. 917 Stellflächen gibt es an der Metro-Station Son Fuster, 170 an der Station Son Sardina. In der Stadt selbst stehen zwölf Parkhäuser mit 5.233 Plätzen zur Auswahl. Die Preise liegen zwischen 1,25 Euro und 3 Euro die Stunde. Alle anderen Autofahrer sollten den Überblick über die bunten Parkzonen, Residenten-Parkausweise und Knöllchen mit Sonderrabatt behalten.

Die Parkzonen

Für das Parken in Palma sind die Mitarbeiter der „Operación de regulación de aparcamiento", kurz O.R.A., zuständig. Parkplätze in Palma können in drei Farben gekennzeichnet sein: weiß, gelb und blau. Die weißen Flächen bedeuten kostenloses Parken. Gelbe Flächen sind für bestimmte Gruppen vorgesehen: Behinderte, Motorradfahrer, Ladefahrzeuge oder autorisierte Wagen. Meist ist durch ein Schild ein Zeitrahmen vorgegeben. Außerhalb dieser Zeit ist das Parken hier erlaubt. Möchten Sie Ihr Auto jedoch innerhalb des O.R.A.-Zeitraums (montags bis freitags, 9 bis 14.30 Uhr, 16.30 bis 20 Uhr und samstags, 9 bis 14.30 Uhr) in einer gelben Parkbucht in einer Parkzone abstellen, so ist ein Parkticket nötig.

Die blauen Linien markieren die gebührenpflichtigen Parkplätze. In Palma gibt es acht Parkzonen. Diese sind an jeder Straßenlaterne mit einem kleinen Schild gekennzeichnet.

Innerhalb des Innenstadtrings gibt es die Zonen 1-1 bis 1-3, um die Avenidas herum 2-1 bis 2-4 und am Markt von Pere Garau die Zone 3-2. Innerhalb der Zone 1 gibt es zusätzlich die ACIRE-Beschränkung: In den so gekennzeichneten Abschnitten dürfen nur direkte ­Anwohner Auto fahren und parken.

Für das Parken in den blauen Zonen muss ein Ticket für mindestens eine halbe Stunde an einem der 449 Automaten
gezogen werden. Die Preise liegen zwischen 0,35 Euro (Zone 3) und 0,85 Euro (Zone 1) für 30 Minuten. Die Parkzeit wird beim Münzeinwurf angezeigt. Berechnet werden nur Minuten während des O.R.A.-Zeitraums. Zahlt man beispielsweise am Abend für mehr Minuten als 20 Uhr, wird die Zeit für den nächsten Morgen angerechnet. Außerhalb des O.R.A.-Zeitraums ist das Parken kostenlos. Zweirädrige Fahrzeuge müssen in den blauen Parkzonen nie zahlen.

Der Anwohnerparkausweis

Residenten können sich für die jeweilige blaue Zone, in der sie wohnen, einen Parkausweis holen. Diesen gibt es für 24 Euro im Jahr bei der Policía Local in der Avenida San Fernando im Nordwesten Palmas (Bürozeiten für O.R.A.-Angelegenheiten: montags bis freitags, 8.30 bis 14 Uhr). Mitzubringen ist der Personalausweis, die NIE-Nummer oder eine Melde­bescheinigung vom Rathaus, der Führerschein, der Fahrzeugbrief und die Zulassungsbescheinigung. Das Antragsformular gibt es vor Ort, es kann während der Wartezeit ausgefüllt werden. Bei deutschen Führerscheinen ohne Ablaufdatum kann es zu Problemen kommen. In der Regel erhält man die Parkplakette für das erste Jahr unter der Bedingung, dass man bei der Verlängerung im Jahr darauf den erneuerten Führerschein vorweist.

Der Aufkleber muss von innen an die Windschutzscheibe geklebt werden. Damit dürfen Anwohner in ihrer Zone im jeweiligen Kalenderjahr und im Januar des Folgejahres kostenlos parken. Ausnahmen sind die blauen Zonen, die mit 0-0 markiert sind. Auf diesen muss immer das Parkticket im O.R.A.-Zeitraum gezogen werden.

Die Knöllchen

Parksünder haben in Palma meist geringe Chancen, unentdeckt zu bleiben. Die Mitarbeiter der O.R.A. patrouillieren zahlreich. Autofahrer, die ein Knöllchen unter dem Scheibenwischer finden, sollten schleunigst den nächsten Parkautomaten aufsuchen. Denn innerhalb einer Stunde kann der Strafzettel für 6 Euro in Zone 1 und 5,50 Euro in den anderen Zonen bar bezahlt werden. Man erhält einen Beleg, der einfach mit dem Strafzettel in den dafür vorgesehenen Schlitz gesteckt wird. Nach einer Stunde kostet das Falschparken 30 Euro, wenn der Strafzettel binnen 15 Tagen bei einer Bank oder online (www.pagaments.palmademallorca.es) gezahlt wird. Danach verdoppelt sich der Betrag.

Wer länger als eine halbe Stunde ohne Ticket oder falsch parkt, dem droht der Abschleppwagen. Sollte Ihr Auto weg sein, ist ein Blick auf den Boden ratsam. Der Abschleppdienst hinterlässt einen Sticker an der Stelle, wo das Auto stand. Diese können orange oder grün sein. Beim orangenen Sticker muss der Autofahrer für das Abschleppen aufkommen. Auf dem Sticker steht eine Telefonnummer, wo einem auf Spanisch Auskunft über den Verbleib des Wagens erteilt wird. Dafür unbedingt Kennzeichen des Autos oder zumindest Fahrzeugtyp und den Ort, wo das Auto stand, parat halten. Bis zu 150 Euro kostet das Abschleppen. Dazu kommt der Strafzettel für das Falschparken.
Bei einem grünen Sticker kommt man kostenlos davon. In diesem Fall wurde das Parken wegen einer Baustelle oder eines Umzuges kurzfristig verboten. Das Auto wird auf die nächste freie weiße Zone abgeschleppt. Diese erfährt man ebenso unter der angegebenen Telefonnummer.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |