So erlebt Palma de Mallorca den autofreien Tag

In den blauen ORA-Zonen dürfen nur Anwohner parken, weshalb viele Plätze am Freitag (22.9.) leer blieben. So mancher hatte von der Aktion nichts mitbekommen

22.09.2017 | 13:09
So erlebt Palma de Mallorca den autofreien Tag

Denjenigen, die gegen Mittag wegen eines Unfalls im Stau auf der Flughafen-Autobahn in Richtung Mallorca-Airport Son Sant Joan standen, dürfte es zwar nicht so vorgekommen sein, doch am autofreien Tag in der Balearen-Hauptstadt am Freitag (22.9.) waren am Morgen tatsächlich deutlicher weniger Pkw unterwegs als an einem gewöhnlichen Wochentag. Vor allem die verkehrsgeplagten Ausfallstraßen wie etwa 31 de desembre oder der Passeig Mallorca wirkten wie an einem Sonntag. Zahlreiche Stellflächen blieben am Vormittag leer, weil außer Anwohnern niemand in den blauen ORA-Zonen parken darf.

Voller als sonst sind dafür die Stadtbusse, was auch daran liegen dürfte, dass die Fahrten in den Linien 2, 6, 10 und 24 den ganzen Tag über gratis sind, ebenso wie die Fahrten mit dem Zug auf der Insel. Einige der Parkhäuser außerhalb der Innenstadt sind ebenfalls kostenlos, was zu einem erhöhten Parkaufkommen führte.

Erstaunlich war, dass viele Autofahrer trotz wochenlanger Hinweise in den Medien und anhand von Beschilderungen in der Stadt nichts vom autofreien Tag mitbekommen hatten und unverrichteter Dinge wieder die Innenstadt verlassen mussten. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |