Pleite von Monarch Airlines lässt Tausende Briten im Ausland sitzen

Auch Mallorca-Reisende sind betroffen

02.10.2017 | 13:06
Die Luftfahrtbehörde CAA informiert über die Rückholaktion britischer Bürger.

Die britische Fluglinie Monarch Airlines hat am Montag (2.10.) Insolvenz angemeldet und die sofortige Einstellung des Flugbetriebs angekündigt. Das teilte das Unternehmen per Twitter mit. Da spanische Urlaubsregionen zum Hauptgeschäft des Unternehmens gehören, sind auch etliche Reisende auf Mallorca betroffen.


Die Entscheidung ließ rund 110.00 Fluggäste im Ausland sitzen, mehr als 300.000 Flugreservierungen wurden gestrichen. Spanien sei das größte Geschäftsgebiet des Unternehmens mit Sitz in Luton, berichtet die spanische Tageszeitung "El País".

Die britische Luftfahrtbehörde CAA informiert die Betroffenen, dass im Ausland festsitzende britische Fluggäste kostenfrei zurückgeholt würden. Es handele sich um die bisher größte Pleite eine britischen Fluggesellschaft und die größte Rückholaktion durch die CAA.



Die Abwicklung der Insolvenz von Monarch unterscheidet sich entsprechend sehr von der ebenfalls insolventen deutschen Fluglinie Air Berlin. Ein staatlicher Überbrückungskredit garantierte hier monatelang das Stattfinden der Flüge. /tg
auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |