41 Millionen Euro für Barrierefreiheit auf dem Flughafen

Die Betreibergesellschaft Aena will Passagieren mit Gehbehinderung ihren Aufenthalt an den balearischen Airports so bequem wie möglich zu gestalten

02.01.2018 | 16:04
Der Service am Flughafen von Mallorca ist unter anderem auch für Rollstuhlfahrer gedacht

Mehr Barrierefreiheit am Flughafen von Palma de Mallorca: Die Flughafenbetreibergesellschaft Aena will in den kommenden vier Jahren knapp 41 Millionen Euro investieren, um Menschen mit beschränkter Bewegungsfreiheit den Aufenthalt an den Balearen-Airports so bequem wie möglich zu gestalten. Den Zuschlag erhielt die Konzessionsfirma Multiservicios Aeroportuarios S.A., - sie soll in den kommenden Jahren Menschen helfen, für die das Reisen beschwerlich ist.

Schon seit Jahren bietet Aena diesen kostenlosen Service an und erfüllt dabei die EU-Richtlinien, nach denen jeder Mensch das Recht hat, den Luftverkehr nutzen zu können. Wer schlecht zu Fuß ist oder im Rollstuhl sitzt, kann den Service vor Reisantritt beantragen. Mitarbeiter begleiten die Passagiere dann vom Flugzeug bis zu den Parkplätzen und kümmern sich auch um das Gepäck. Auch Ärzte und andere medizinische Fachkräfte stehen zur Verfügung. All dies soll in Zukunft noch besser organisiert werden.

Die Nachfrage nach der Dienstleistung ist groß: Im gesamten Jahr 2016 nahmen sie rund 145.000 Passagiere in Anspruch, von Januar bis November 2017 waren es rund 135.000 Personen. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |