06. Januar 2018
06.01.2018

Ryanair fordert 4 Euro von Mutter, weil sie neben ihrem Kind (3) sitzen will

Der Vorfall ereignete sich bei einer Flugbuchung von Palma de Mallorca nach Madrid

08.01.2018 | 02:30
Ryanair wollte die Mutter nicht gratis neben ihrer Tochter sitzen lassen

Die Tickets für den Flug von Palma de Mallorca nach Madrid kaufte die Mutter aus Palma auf der Webseite des irischischen Billigfliegers Ryanair. Sie wollte zusammen mit ihrer dreijährigen Tochter in die spanische Hauptstadt fliegen. Beim Buchvorgang wurden den beiden unterschiedliche Sitzplätze zugewiesen (7D und 21D), das bemerkte die Mutter nach eigenen Angaben aber erst, als sie die Bordkarten sah.

Die Mutter habe sofort Kontakt mit der Fluggesellschaft aufgenommen, da ein so kleines Kind nicht getrennt von seiner Mutter reisen könne. Sie habe sich nicht vorstellen können, dass sie beim gleichzeitigen Kauf der Tickets nicht neben ihrem Kind sitzen könne.

Die Antwort der Fluggesellschaft war, dass wenn ein Passagier nicht für seinen Sitzplatz bezahlen möchte, man zwar vier Tage vor dem Flug einchecken könne, der Sitzplatz aber per Zufallssystem zugewiesen werde. Es wurde ihr dazu geraten, einen Platz zu kaufen. Bei Minderjährigen unter 12 Jahren würde es ausreichen, wenn ein Erwachsener für seinen Sitzplatz 4 Euro zahle – so der Vorschlag von Ryanair.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |