Eine Rundwanderung auf die Talaia d‘Alcúdia und über die Halbinsel Sa Victòria

08.01.2009 | 15:41
Karte zur Wanderung.
Karte zur Wanderung.

Die mittelschwere Wanderung beginnt bei dem Refugi des Caçadors. Die Jagdhütte ist an dem gelben Fensterladen und der gelb gestrichenen Regenrinne zu erkennen. Der Waldweg Camí de la Muntanya führt nun geradeaus bis zu einer Gabelung, bei der man auf dem Hauptweg bleibt (Schild „Collet des Coll Baix“). Wenig später ist eine große Lichtung erreicht, auf der sich Infotafeln über einen Wanderweg des auf der Halbinsel Victòria im vergangenen Herbst eröffneten Nordic-Walking-Parks befinden.

Schließlich gelangt man zum Sattel Collet des Coll Baix mit einem Refugi (Schutzhütte). Bei der Quelle Coll Baix ist ein neuer Unterstand mit einem Vorratslager von Kaminholz für das Picknick errichtet worden. Neu ist auch eine Tafel, die über die endemische Ziegenart auf Mallorca, die cabra fina, informiert. Die „feine Ziege“ wurde schon in der vortalayotischen Epoche (ab 1.400 v. Chr.) auf die Insel eingeführt. Sie ist nicht mit den verwilderten Ziegen zu verwechseln, die aus den Herden von Hausziegen stammen. Auf der Schautafel sind mehrsprachig auch die unterschiedlichen körperlichen Merkmale von der mallorquinischen Wild- und der Hausziege erklärt.

Weiter geht es links vom Collet de Coll Baix (Schild „Talaia d’Alcúdia, Ermita de la Victòria“) auf einem Trampelpfad, der sich in Kehren sehr steil nach oben windet. Je mehr der Wanderer dabei an Höhe gewinnt, desto spektakulärer wird der Ausblick auf die Bucht von Alcúdia. Nach Sonnenaufgang funkelt das Meer mit vielen Lichtpunkten. Die Sonnenstrahlen tauchen die mächtigen Steilwände und Hochklippen der Halbinsel Ferrutx in ein sanftes Rot. Auch der Blick auf das kleine Eiland Aucanella mit seinem Leuchtturm ist bezaubernd. Man gelangt beim Aufstieg dann zu zwei senkrecht abfallenden Felsvorsprüngen, bei denen sich ein sensationeller Tiefblick auf den Naturstrand Platja des Coll Baix bietet.

Schließlich wird nach dem Steil-aufstieg unterhalb des Berges Puig des Boc der Coll de l’Engolidor erreicht. Von dem Sattel beginnt nun auf einem teils mauergestützten Pfad und über kurze Felspassagen der Steilaufstieg (Steinmännchen, Holzpfostenpfeile) auf die Talaia d’Alcúdia. Bei einem weiteren Sattel wird dann bei einer hohen Steinpyramide links abgebogen und kurz darauf der 451 Meter hohe Gipfel erreicht.

Die Rundsicht von der Talaia d’Alcúdia ist phänomenal. Tief unten breitet sich Mallorcas Landschaft wie ein Relief aus. Südlich ist der Naturpark S’Albufera zu erkennen, dem sich der Pla de Mallorca, die Zentralebene, anschließt. Weiter im Süden ist der Klosterberg Randa auszumachen. Eindrucksvoll auch der Blick auf die Halbinsel Formentor mit ihrem wilden Küstengebirge. Die langen Strände der Buchten von Alcúdia und Pollença präsentieren sich im Winter unberührt. Im Westen erheben sich die Tausendergipfel Puig Tomir, Puig de Massanella, Puig Major und der Gebirgszug Serra de sa Rateta. Bei guter Fernsicht sind sogar die Nachbarinsel Menorca und die Hafenstadt Ciutadella auszumachen.

Wenn man sich von dem grandiosen Panoramablick losgerissen hat, kann der Wanderer sich der näheren Umgebung widmen. Unterhalb der Ruine des Wachturms, der 1567 erbaut worden ist und auf dessen Fundament sich heute eine geodätische Säule befindet, steht eine kleines Häuschen. Die Hütte wurde im 17. Jahrhundert errichtet und diente den Wächtern einst als Unterkunft. Neben dem Quartier befindet sich ein verfallenes Gebäude. Neu auf dem Gipfel ist eine Blechhütte, die in der entsprechenden Jahreszeit als Brandausguck genutzt wird.

Vom Gipfel begibt man sich dann wieder zu dem Sattel mit der hohen Steinpyramide und wandert dort geradeaus weiter (Schild „Ermita de la Victòria“). Ein steiniger Pfad verläuft nun in engen, sehr steilen Kehren hinab zu einer Ebene, auf der rechts ein breiter Weg beginnt. Der Wanderer folgt jetzt der Beschilderung und erreicht nach rund 45 Minuten die Ermita de la Victòria.

Weiter geht es auf dem Parkplatz der Ermita bei der Übersichtstafel „Camina per Mallorca“. Hier verweist ein Schild „Campanet de la Victòria, Coll de na Benet“ rechts auf einen Trampelpfad. Dieser verläuft in engen Kehren steil hinab zu einem kleinen Bachbett, das gequert wird. An dieser Stelle wendet sich die Route dann nach links oben (Beschilderung). Gleichzeitig stößt der Wanderer nun auf einen rot markierten Pfosten. Dieser Wegweiser gehört zu einem der drei eingangs erwähnten Wanderwegen des Nordic-Walking-Parks.

Bei der hier beschriebenen Wanderung orientiert man sich jedoch ausschließlich an den Schildern „Coll de na Benet, Alcúdia“ und an den Holzpfosten mit hellen Pfeilen auf schwarzem Untergrund. Die Route verläuft jetzt auf einem Pfad in ständigem Auf und Ab, später auf breiten Wegen weiter. Bei Gabelungen hält man sich an die Beschilderung „Coll de na Benet“. Von der Ermita gerechnet, passiert man nach etwa 45 Minuten einen grünen Wassertank und wenig später einige Villen der Urbanisation Bonaire. Zehn Minuten später wird bei einer Gabelung der Torrent de ses Fontanelles erreicht und dort rechts abgebogen (Beschilderung). Hier befinden sich auch eine kleine Staumauer und ein Wasserbecken, das Cocó del Teler genannt wird.

Nun beginnt auf einem steinigen Pfad der steile Aufstieg zum Coll de na Benet und von dort geradeaus (Schild „Collet des Coll Baix, Alcúdia“) auf dem Camí de s’Ullastre d’en Boi entlang des trockenen Bachbetts des Torrent de ses Fontanelles der halbstündige Abstieg (Holzpfostenpfeile, Steinmännchen) bis auf den Waldweg Camí de la Muntanya von der Hinroute. Dort wird nun rechts abgebogen (Schild „Alcúdia“) und nach 200 Metern wieder die Jagdhütte Refugi des Caçadors erreicht.

Information

Wegstrecke: 14 km (Rundtour)

Nettogehzeit: 5 Stunden

Höhenunterschied: 375 Meter

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 bis Alcúdia. Dort in Richtung Ortsteil Bonaire (Beschilderung) bis zu der Bar Bodega del Sol und dort rechts auf ein schmale Fahrbahn abbiegen (Schilder „Collet des Coll Baix“, „Fundació“) und auf dieser rund 4,5 km bis zu der Jagdhütte Refugi des Caçadors fahren (Parkbucht).

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Waldpisten und Trampelpfaden. Bei der Länge der Rundtour und bei zwei Steilaufstiegen auf die Talaia d’Alcúdia ist eine gute Kondition erforderlich.

Ausrüstung: Wanderstiefel.

Einkehr: Lokale in Alcúdia.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung