Von Esporles nach Valldemossa auf dem Langwanderweg GR 221

29-01-2009  
Karte zur Wanderung.
Karte zur Wanderung. Karte:RO

ROLAND OTTO Die mittelschwere Wanderung beginnt beim Rathaus von Esporles. Dort biegt rechts die Carrer Nou de Sant Pere (Schild „GR 221, Coll de sa Basseta“) ab. Die Route führt dann über die Plaçeta des Pla durch die Straße Carrer de Mateu Font bis zu einer Brücke über den Torrent Sant Pere und dann bis zur Plaçeta de sa Taulera. Hier verweist das Schild „Coll de sa Basseta“ links auf eine Asphaltpiste, die parallel zum Torrent de Son Cabaspre steil nach oben verläuft. Der Camí de Son Dameto führt durch eine horta, einen Obstgarten mit Zitrusfrüchten und Feigenbäumen. Schließlich wird bei einer Gabelung (Schild „Coll de sa Basseta“) geradeaus auf einen Karrenweg abgebogen und von dort nach einem etwa 15-minütigen Aufstieg eine schmale Straße erreicht, bei der links (Beschilderung) abzubiegen ist.

Die Fahrbahn verläuft nun eben Richtung Westen. Dabei bietet sich ein herrlicher Ausblick auf Esporles, den Berg Fita del Ram und die Mola de Planícia bei Banyalbufar. Man kommt dann an dem Eingangstor der Possessió Son Dameto vorbei und gelangt dann kurz darauf bei zwei Mauerpfeilern zu dem Haupttor des Landguts Son Cabaspre und biegt dann 50 Meter weiter bei einer Gabelung rechts ab (Beschilderung).

Der Camí de sa Font des Bosc verläuft nun als Asphaltpiste stetig ansteigend aufwärts, wobei Abzweigungen zu ignorieren sind. Links unten liegt ein langes Tal, in dem eine Urbanisation errichtet worden ist. Auch an den bewaldeten Berghängen sind einige Häuser zu sehen. Ganz am Ende des Tales liegt die Possessió Son Cabaspre, die von der markanten Felsnase Penyal Vermell überragt wird und die jahrhundertelang das einzige Gebäude in dem einst lieblichen Tal gewesen ist. Weiter oben erhebt sich die lang gestreckte Felswand Mola de Son Pacs, rechts vom Weg ragt der fast 600 Meter hohe Felskoloss Moleta de Son Cabaspre empor. Schließlich werden die Finca Ca’n Buades und wenig später ein Eisentor erreicht, das an den Seiten umgangen werden kann, und bei dem sich zwei Schilder („Coll de sa Basseta“ und „Camí de sa Coma Llobera“) befinden. Hier biegt man rechts ab und gelangt dann nach rund 500 Metern auf den Sattel Coll de sa Basseta, biegt dort links (Steinmännchen) und zehn Meter weiter rechts (rote Schrift „Son Pacs, Valldemossa“ und roter Pfeil auf einem Stein) auf einen Pfad ab. Der Camí de sa Coma Llobera windet sich nun in engen, sehr steilen Kehren aufwärts, wobei Steinmännchen die Richtung zeigen. Man gelangt zu einem Sattel mit einem Köhlerplatz und einer Hüttenruine, biegt dort links (zwei Steinmännchen) ab und erreicht dann auf einem Pfad (Steinmännchen, rote Kleckse) wenig später den Pas de Son Cabaspre und eine Trockensteinmauer mit einem Durchlass. Dort verweist ein roter Pfeil nach links auf einen steinigen Trampelpfad, der sich im Zickzack weiter nach oben windet. Auch hier zeigen Steinmännchen, teils auch blaue Punkte den Wegverlauf.

Schließlich stößt man auf einen weiteren Köhlerplatz, nimmt dort den rechten Abzweig (rote Kleckse, Steinmännchen) und wandert auf einem immer noch ansteigenden Pfad bis zu einer großen bewaldeten Hochebene weiter, auf der man wenig später zu einem breiten Weg gelangt. Auf diesem wird nun zweimal links abgebogen (Steinmännchen, blauer Punkt) und dann auf einer breiten Waldpiste immer geradeaus der überdachte Wasserspeicher Aljub de la Mola de Son Pacs erreicht, der sich mit einer Steinhütte und einem Brunnen 20 Meter links befindet. Auf dem Areal haben Köhler einst im großen Stil Holzkohle erzeugt.

Von dem aljub biegt man dann wieder links auf den Hauptweg, wandert dann bei einer Gabelung (blaue Markierung) geradeaus weiter und gelangt nach 200 Metern zu einer Begrenzungsmauer. Hier lohnt sich links ein kurzer Abstecher bis zu einer Abbruchkante, um den Blick auf das Meer bei der Marina de Valldemossa, den Berg Talaia Vella und das Teix-Massiv zu genießen. Von der Mauer verläuft der Pfad weiter bis zu einem Köhlerplatz und einer Hütte und von dort nach zehn Metern bis zu einer Gabelung, bei der links (roter Punkt) abzubiegen ist. Nun steigt man ohne Probleme 20 Meter durch die Felsenge Pas de sa Mola Son Pacs zu einer kleinen, niedrigen Mauer ab, hinter der kurz darauf bei einem Drahtzaun links ein Pfad beginnt (Steinmännchen). Dieser führt abwärts zu einem weiteren Zaun und einer Begrenzungsmauer und später dann (regelmäßig Steinmännchen) zum Coll de Sant Jordi, bei dem sich ein offenes Eisentor und ein Holzpfostenpfeil befinden.

Nun beginnt rechts auf einem breiten Weg, später auf einem steinigen Pfad der Steilaufstieg auf den Bergrücken des Puig de sa Comuna. Dabei zeigen durchgängig gesetzte Steinmännchen, rote und blaue Punkte den Wegverlauf. Rund 35 Minuten nach dem Coll de Sant Jordi werden dann der Gipfelpunkt der 709 Meter hohen Sa Comuna und gleich dahinter ein Köhlerplatz mit einer hohen Steinpyramide und einer Steinhütte erreicht.

Von dort verläuft der Pfad in sehr engen Kehren steil abwärts (Steinmännchen, rote Punkte) bis zu drei kleinen Wasserbecken. Hier geht es geradeaus weiter bis zu einem offenen Eisentor und danach bis zu einem überdachten Wasserspeicher. Ein Schild („GR 221, Valldemossa“) verweist nun nach links. Man gelangt auf einer steil abfallenden, teils gepflasterten Piste (rote Kreuze) zu einem Haus mit einem offenen Tor und dem Brunnen Font de na Llambies. Von hier sind auf einem Pfad immer geradeaus nach zehn Minuten die ersten Häuser von Valldemossa erreicht, bei denen es sich um die Mühle Es Molinet und die Finca Mossenya handelt. Von dort ist durch die Carrer Uruguai kurz darauf die Plaça de Bartomeu Estarás erreicht, bei der sich links gegenüber die Bushaltstelle befindet.

INFORMATION

Wegstrecke: 12 km (eine Richtung)

Nettogehzeit: 4 Stunden

Höhenunterschied: 510 Meter

Anfahrt von Palma: Vom Busbahnhof in der C/. Eusebi Estada mit dem Bus L 200 nach Esporles,

Rückfahrt von Valldemossa mit dem Bus L 210, Bushaltestelle an der Plaça Campdevànol.

Abfahrtszeiten: Tel.: 971-17 77 77, http://tib.caib.es

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Asphalt- und Waldpisten sowie auf steinigen Pfaden. Die Route ist vom Coll de sa Basseta bis nach Valldemossa bis auf zwei Ausnahmen noch nicht mit der für den GR 221 üblichen Beschilderung und den Holzpfostenpfeilen ausgestattet. Regelmäßig vorhandene Steinmännchen, rote und blaue Farbkleckse sorgen aber für eine sehr gute Orientierung.

Ausrüstung: Wanderstiefel.

Einkehr: Lokale in Valldemossa.

  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe
Diari de Girona | Diario de Ibiza | Diario de Mallorca | Empordà | Faro de Vigo | Información | La Opinión A Coruña | La Opinión de Granada | La Opinión de Málaga | La Opinión de Murcia | La Opinión de Tenerife | La Opinión de Zamora | La Provincia | La Nueva España | Levante-EMV | Regió 7 | Superdeporte | The Adelaide Review | 97.7 La Radio | Blog Mis-Recetas | Euroresidentes | Lotería de Navidad | Oscars | Premios Goya