09. Oktober 2008
09.10.2008

Spanien beschließt Garantie für Banken über 100 Milliarden Euro

14.10.2008 | 12:03

Nach dem Krisengipfel der Eurostaaten in Paris hat Spanien seinen Beitrag zu dem Notplan verabschiedet. Die Regierung in Madrid beschloss am Montag per Dekret unter anderem eine Bürgschaft über 100 Milliarden Euro. Mit dieser übernimmt der Staat Garantien für Kredite, die Banken und Sparkassen sich bis zum 31. Dezember 2009 untereinander gewähren oder am Markt aufnehmen. Ziel sei es, für größere Liquidität zu sorgen, sagte Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero nach der außerordentlichen Kabinettssitzung in Madrid. Die Steuerzahler würden nicht belastet.

Die sozialistische Regierung behält sich zudem vor, notfalls Beteiligungen an Banken zu erwerben. "Dies ist derzeit aber nicht notwendig", betonte Zapatero. Die spanischen Kreditinstitute seien dank strikter Kontrollen solide. Spanien hatte bereits in der vergangenen Woche einen Fonds von bis zu 50 Milliarden Euro beschlossen, um Banken über den Kauf von Aktiva Finanzspritzen zu gewähren. An diesem Dienstag will Zapatero die Maßnahmen mit Oppositionschef Mariano Rajoy beraten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |