16. Oktober 2008
16.10.2008

Real Madrid gewinnt Derby bei Atletico - Valencia weiter vorn

20.10.2008 | 11:36

Mit einem "Blitztor" in der ersten Minute und einem Treffer in letzter Sekunde hat Real Madrid schon zum 29. Mal das Derby gegen den Lokalrivalen Atlético Madrid für sich entschieden. Der K.o. für die Gastgeber in der verrückten Partie im Vicente- Calderón-Stadion wurde bereits nach 34 Sekunden eingeleitet: Atléticos Torwart Leo Franco zupfte sich noch die Socken zurecht, da wurde er von einem 20-Meter-Schuss des Niederländers Ruud van Nistelrooy überrascht. "So schnell geht das noch nicht einmal im Videospiel", kommentierte das Sportblatt "Marca" am Sonntag den Führungstreffer des Teams von Bernd Schuster, das mit dem 2:1-Sieg und nunmehr 16 Punkten als Vierter zur Spitze aufschloss.

Tabellenführer bleibt der FC Valencia durch das klare 4:0 (1:0) am Sonntag gegen Numancia, bei dem Timo Hildebrand erneut nicht im Kader war. 19 Punkte aus sieben Spielen bedeuten für Valencia den besten Saisonstart seit über 60 Jahren. Villareal liegt nach dem torlosen Remis gegen Espanyol Barcelona mit 17 Zählern auf Platz zwei vor dem FC Barcelona (16), das durch einen Treffer von Samuel Eto'o 1:0 (0:0) bei Athletic Bilbao gewann.

Reals kaum noch für möglich gehaltene Siegtor erzielte der Argentinier Gonzalo Higuaín per Foulelfmeter in der 6. Minute der Nachspielzeit. Erst in der 90. Minute war Atlético durch Simão der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Die "Königlichen", die das Spiel nach Belieben dominierten, sind damit bereits seit neun Jahren bei Atlético ungeschlagen. Für das Team von Javier Aguirre war es zudem die dritte Niederlage in Serie. "Der Fußball überrascht mich immer wieder aufs Neue", stellte er resigniert fest. "Aguirre ist ein intelligenter Mann, aber nach 40 Jahren hat er von Fußball immer noch keine Ahnung", schrieb "El País" über die Taktik des Mexikaners.

Bernd Schuster schimpfte dagegen über den Schiedsrichter, der zum Protagonisten auf dem Spielfeld wurde. "Dass wir nicht mit 5:1 gewonnen haben, lag nur an ihm. Er schien eher an einem Ausgleich oder dem Sieg Atléticos interessiert." Carlos Clos González hatte in der ersten Halbzeit gleich zwei Treffer von Van Nistelrooy und Raúl annulliert, weil er jeweils eine nicht existente Abseitsposition pfiff. In der 30. Minute stellte der Unparteiische Atléticos Verteidiger Luis Perea wegen einer Tätlichkeit gegen Wesley Sneijder vom Platz, kurz darauf foulte der wegen seines aberkanntes Treffers aufgebrachte Van Nistelrooy Atléticos Maniche und sah ebenfalls die Rote Karte. Schuster nannte den Platzverweis überzogen.

Der Ex-Hamburger Rafael van der Vaart wurde bei Real nach 68 Minuten für Sneijder eingewechselt. Nach den Ausschreitungen in der Champions-League-Partie gegen Olympique Marseille, die zu einer - einstweilen ausgesetzten - Stadionsperre führte, war ein großes Aufgebot von rund 1000 Polizisten und Sicherheitsleuten im Einsatz.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |