05. Februar 2009
05.02.2009

Inspektoren sollen stärker gegen Schwarzarbeit vorgehen

02.02.2009 | 10:52

Im Zuge der Wirtschaftskrise gehen Vertreter von Unternehmerverband, Gewerkschaften und Finanzamt davon aus, dass auf Mallorca in immer mehr Betrieben schwarz gearbeitet wird. Das spanische Arbeitsministerium wurde aufgefordert, die Inspektionen zu verschärfen und besonders den Bausektor sowie die Gastronomie auf den Inseln unter die Lupe zu nehmen. So bestünde eine gängige Praxis von Restaurants darin, Aushilfskräfte am Wochenende ohne Vertrag einzustellen. Zahlreiche Fälle von Schwarzarbeit seien jedoch schwer zu überprüfen, gibt der Vorsitzende der Vereinigung der Bauunternehmer, Manuel Gómez, zu bedenken, zum Beispiel im Fall von Bauarbeiten in Privathäusern. Für das Jahr 2009 sind insgesamt mehr als 3.500 Inspektionen in Betrieben auf den Balearen vorgesehen, 650 davon in Bars und Restaurants.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mehr zum Thema

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |