19. Februar 2009
19.02.2009

Real schöpft nach 6:1 neue Hoffnung - Barça-Pleite gegen Schlusslicht

23.02.2009 | 10:06

Der Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft ist wieder spannend: Tabellenführer FC Barcelona leistete sich ausgerechnet gegen "Schlusslicht" Espanyol eine 1:2-Heimpleite. Zugleich landete der fast aussichtslos abgeschlagene Rekordmeister Real Madrid einen 6:1-Kantersieg über Betis Sevilla und schöpfte neue Hoffnung auf die Titelverteidigung. Denn die Madrilenen (53 Punkte) haben den Rückstand zu Barça (60) innerhalb einer Woche um fünf Punkte auf nunmehr sieben Zähler verkürzt. "Die Verfolgungsjagd hat begonnen", titelte die Zeitung "El Mundo" am Sonntag.

Eine verkehrte Fußballwelt hatten am Vorabend die 77 000 Zuschauer im Camp-Nou-Stadion erlebt. Die allseits gefeierte Super-Elf um Lionel Messi, Samuel Eto'o und Thierry Henry, die mit ihren Toren und Siegesserien fast alle Rekorde gebrochen hatte, musste sich gegen ein Espanyol geschlagen geben, das seit 14 Runden kein Punktspiel mehr gewonnen hatte. Für Barça, das in der Primera División bis dahin nur das Auftaktspiel der Saison verloren hatte, ging eine Serie von 22 Spielen ohne Niederlage zu Ende. Die Blau-Roten mussten nach dem Platzverweis von Seydou Keita fasst eine Stunde in Unterzahl spielen. Ausgerechnet der frühere Barça-Regisseur Iván de la Peña (50./54.) brachte den Außenseiter in Führung. Für die Platzherren reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Yaya Touré (61.). Zuletzt hatte der FC Barcelona vor 27 Jahren - damals mit Udo Lattek auf der Trainerbank - ein Heimspiel gegen den kleinen Nachbarn verloren.

Die Überraschung hätte größer kaum sein können. Nie zuvor in der 78-jährigen Liga-Geschichte musste ein Tabellenführer sich gegen ein "Schlusslicht" daheim geschlagen geben. Die Zeitung "El País" brachte die Sensation mit den närrischen Zeiten in Verbindung: "Im Karneval ist es zuweilen schwer, den Ersten vom Letzten zu unterscheiden." Die Madrider Sportpresse, die sich mit einem Titelgewinn Barças fast schon abgefunden hatte, glaubt nun wieder an eine Wende. "Marca" feierte die Schlappe der Katalanen und den 6:1-Sieg der "Königlichen" mit den Worten: "Real kann es doch! Nun geht es im Galopp zum Titel."

Gonzalo Higuaín (6.), Klaas-Jan Huntelaar (14./23.), Raúl (35./41.) und Sergio Ramos (45.) schossen bei einem Gegentreffer von Oliveira (29.) bereits vor der Pause das 6:1 heraus. In der zweiten Halbzeit fielen keine Tore mehr. Dennoch hatten die Fans im Bernabeu- Stadion zweimal Grund zum Jubel: Sie feierten die beiden Espanyol- Treffer gegen Barça so, als wären es Treffer der eigenen Elf gewesen. dpa

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |