11. Juni 2009
11.06.2009

Andratx-Skandal: Erster Hausabriss beschlossen

10.06.2009 | 11:46

In der Gemeinde Andratx ist zweieinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Korruptionsskandals rund um Ex-Bürgermeister Eugenio Hidalgo der Weg frei für den Abriss eines illegal errichteten Hauses. Ein Anwohner erklärte sich vor einem Gericht in Palma der Dokumentenfälschung und des Vestoßes gegen Baugesetze für schuldig und gestand, ein knapp 200 Quadratmeter großes Gelände in der Gemeinde, das eigentlich unter Naturschutz steht, bebaut zu haben. Der Mann erklärte sich zudem bereit, einen Teil der Summe, die für den Abriss nötig sein wird, umgehend bereitzustellen. Im Gegenzug kommt der Anwohner nun mit einer Geldstrafe davon.

Der Prozess ist Folge der sogenannten Operation Voramar, bei der im November 2006 Bürgermeister und Baudezernent Hidalgo, der Rathausmitarbeiter Jaume Gibert sowie Jaume Massot, Ex-Verantwortlicher für Raumordnung bei der Landesregierung, wegen Verdacht auf Korruption und Vetternwirtschaft verhaftet wurden. In einem vorherigen Prozess war Hidalgo bereits zum Abriss eines von ihm illegal erweiterten Chalets verurteilt worden, das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |