25. Juni 2009
25.06.2009

Küstengesetz: Strandbar in Portals Vells soll abgerissen werden

29.06.2009 | 11:53

Der drohende Abrissbescheid für eine Strandbar in Portals Vells in der Gemeinde Calvià hat die Betreiberfamilie in Aufregung versetzt. Das Chiringuito soll nach 30 Jahren Betrieb abgerissen werden, da es laut den Bestimmungen des spanischen Küstengesetzes in der öffentlichen Strandzone steht. "Wir sind hier seit 30 Jahren, und plötzlich sollen wir stören", empört sich der Betreiber Jaume Vidal. Wenn die Strandbar abgerissen werde, würden in Zukunft viele Touristen ausbleiben. In Gefahr seien zudem insgesamt zwölf Arbeitsplätze.

Das spanische Küstengesetz, das Privatbesitz auf dem Strand nicht zulässt, hat auf den Balearen nach jetzigem Stand der Dinge Konsequenzen für drei der 107 bestehenden Strandbars, wie der Leiter der balearischen Küstenschutzbehörde, Celestí Alomar, vor kurzem bestätigte. Das Problem illegaler Strandbars sei vor allem auf dem spanischen Festland in Andalusien verbreitet, so Celestí, die Balearen seien dagegen kaum betroffen.

Die Hoteliers hatten zuvor vor einem Imageschaden gewarnt, wenn eine größere Zahl der Strandbars auf Mallorca verschwinden würde. Sie seien ein Symbol für die Insel und wichtiger Teil der Urlaubsindustrie, gab Aurelio Vázquez zu bedenken, der Vorsitzende der Vereinigung der Hotelketten. Der Staatsminister für Tourismus, Joan Mesquida, betonte, dass man mit dem spanischen Umweltministerium im Dialog stehe und in kritischen Fällen nach flexiblen Lösungen suchen werde.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |