01. Oktober 2009
01.10.2009

Razzia in Son Banya: So wurden 4,3 Millionen Euro geborgen

Die sieben Kisten waren unter einem Betonfundament im Drogenviertel von Mallorca versteckt

30.09.2009 | 12:15

Die Polizei auf Mallorca hat jetzt Bilder vom bisher größten Fund an Drogengeldern veröffentlicht, der den Beamten am 18. September in Palmas Dorgenviertel Son Banya gelungen ist. Wie eine mehrtägige Zählung ergeben hat, waren insgesamt 4,3 Millionen Euro, 8.000 Dollar sowie 7,5 Kilo Schmuck und Edelsteine in den sieben gefundenen Kisten enthalten. Sie waren 30 Zentimeter unter einem Betonfundament einer Baracke versteckt, die der bereits verurteilten Matriarchin von Son Banya, La Paca, gehört. Um den Schatz zu bergen, waren auch Bagger und Presslufthammer nötig gewesen.

"Es pasta, es pasta, huele fatal", sagt in dem Video einer der Polizisten beim Öffnen der Geldpakete: "Das ist alles Kohle und stinkt erbärmlich." Mehr als 100 Beamte waren bei der Aktion im Einsatz. Sie durchsuchten insgesamt 14 Wohnungen und Lagerräume. Ziel der Operation war es, Verkaufsstellen für Rauschgift zu zerschlagen. Der Fund ist ein schwerer Schlag für den Clan von La Paca. Die Frau wurde bereits wegen Geldwäsche verurteilt sowie zuletzt wegen Entführung und Misshandlung - Drogenabhängige hatten versucht, einen Teil des Drogengeldes an sich zu bringen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |