12. November 2009
12.11.2009

Arbeitsloser auf Mallorca versucht, sich zu verbrennen

Kein Job, nichts zu essen: "Ich bin verzweifelt"

10.11.2009 | 19:01

Ein arbeitsloser Tunesier auf Mallorca hat am Montagmorgen (9.11.) im Gebäude der Gewerkschaft CCOO in Palma de Mallorca versucht, sich selbst zu verbrennen. Er sei verzweifelt wegen seiner wirtschaftlichen Probleme, rief er den Umstehenden zu. Daraufhin übergoss sich der 27-Jährige mit Benzin und versuchte, sich mit einem Streichholz zu entzünden. Zwei Augenzeugen konnten dies verhindern, indem sie sich auf ihn warfen. Mitarbeiter von Polizei und Feuerwehr beruhigten ihn schließlich und brachten ihn ins Krankenhaus, wo er psychologisch behandelt werden sollte.

Der Mann hatte zuvor einem anderen Immigranten erzählt, dass er schon seit längerem arbeitslos sei und nichts mehr zu essen habe. Am Morgen sei er bei dem Versuch gescheitert, Brot zu stehlen. Im Sitz der Gewerkschaft fragte er nach finanziellen Hilfen. Wie es bei CCOO hieß, erlebe man täglich, wie Arbeitslose nicht mehr ein noch aus wüssten. In Spanien gibt es keine vergleichbare Hilfe zu Hartz IV, viele Immigranten haben zudem keine Arbeitserlaubnis und somit keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |