17. Dezember 2009
17.12.2009

Ex-Minister muss Personalausweis abgeben

Korruptionsskandal: Miquel Nadal werden Veruntreuung, Geldwäsche und Amtsmissbrauch vorgeworfen

17.12.2009 | 10:57
Miquel Nadal im Gerichtsgebäude.

Der vor kurzem zurückgetretene balearische Tourismusminister, Miquel Nadal, darf vorerst nicht mehr außer Landes reisen und muss seinen Personalausweis abgeben. Das hat ein Gericht in Palma am Mittwoch (16.12.) entschieden. Dem Sprecher der Regionalpartei Unió Mallorquina (UM) im Stadtrat von Palma werden unter anderem Veruntreuung öffentlicher Gelder, Amtsmissbrauch und Geldwäsche vorgeworfen. So soll er während seiner Zeit als stellvertretender Inselratspräsident in der vergangenen Legislaturperiode öffentliche Mittel bei Aufträgen an TV-Produktionsfirmen für das Mallorca-Fernsehen über Strohmänner in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Nadal wies die Vorwürfe in seiner Aussage am Mittwoch von sich und lehnte einen Rücktritt von seinem Posten als Stadtrat in Palma ab. "Ich habe bereits auf das Tourismusministerium verzichtet", so der UM-Politiker, "ich werde nicht zurücktreten, was auch passiert." Neben dem Fall "Maquillaje" (Schminke) ist Nadal in einem weiteren Fall mutmaßlicher Korruption als Beschuldigter vorgeladen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |