06. Mai 2010
06.05.2010

Erdrutsch schneidet Estellencs von Außenwelt ab

Räumung am Montagabend abgeschlossen - Bürgermeister fordern Inselrat zum Handeln auf

11.05.2010 | 11:50
Erneuter Erdrutsch.

Ein erneuter Erdrutsch auf der Landstraße Ma-10 im Südwesten von Mallorca hat die Orte Estellencs und Banyalbufar am Sonntagmittag (9.5.) zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten. Der Hang löste sich auf der Höhe des Coll de sa Bastida, zwischen Banyalbufar und Estellencs bei Kilometer 83,5. Zu Schaden kam niemand, jedoch waren die Orte für Stunden von der Außenwelt abgeschnitten, nachdem vor einigen Wochen ein weiterer Erdrutsch die Straße zwischen Estellencs und Campos zerstört hatte und die Instandsetzungsarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Den ganzen Tag über waren Arbeiter des Inselrats im Einsatz, um mit schwerem Gerät die Geröllmassen zu entfernen. Die Straße wurde endgültig am Montagabend wieder für den Verkehr freigegeben.

Am Ort des Erdrutsches bildeten sich lange Staus. Die Bürgermeister der beiden Orte, Miquel Ferrà (Banyalbufar) und Tolo Jover (Estellencs) äußerten sich besorgt über die vermehrten Erdrutsche und forderten den Inselrat zum Handeln auf. Die Erdrutsche sind Folge der starken Regenfälle der vergangenen Wochen (Hintergrund).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |