20. Mai 2010
20.05.2010

Mutmaßlicher Drahtzieher der Mallorca-Anschläge gefasst

Der Festgenommene galt als meistgesuchter Terrorist in Spanien und Frankreich

28.05.2010 | 11:35

Schwerer Schlag gegen die ETA: Die französischen und spanischen Sicherheitskräfte haben am Donnerstag (20.5.) den mutmaßlichen Anführer der baskischen Terror-Organisation festgenommen, der auch als Drahtzieher der Anschläge auf Mallorca im vergangenen Jahr gilt. Dabei waren im August zwei Polizisten in Palmanova getötet worden.

Die Polizeiaktion sei der größte Erfolg seit mehreren Jahren im Kampf gegen den Terror der ETA gewesen, sagte der spanische Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba. Die Beamten hatten in den Morgenstunden in der Gegend von Bayonne im Südwesten Frankreichs insgesamt vier mutmaßliche ETA-Mitglieder dingfest gemacht. Darunter war auch Mikel Kabikoitz Carrera Sarobe alias "Ata" gewesen, der als der Chef der Terrorkommandos und damit als Anführer der ETA galt. Der 37-Jährige war nach Angaben des Ministers der meistgesuchte Terrorist in Spanien und Frankreich gewesen.

Er wurde in einer Wohnung in der Nähe der spanischen Grenze zusammen mit der mutmaßlichen Nummer zwei der ETA, Arkaitz Agirregabiria, und einer steckbrieflich gesuchten Terroristin gefasst. Das Trio war nach Angaben der Polizei bewaffnet, leistete aber keinen Widerstand. Der vierte Verdächtige - ein mutmaßlicher Helfer der ETA - wurde in einer anderen Ortschaft festgenommen.

Rubalcaba gab indirekt zu verstehen, dass «Ata» und seine Komplizen von den Beamten bei der Planung eines Anschlags überrascht wurden. "Sie beteten bestimmt keinen Rosenkranz. Sie arbeiteten an Dingen, mit denen die ETA sich befasst", sagte der Minister.

Der mutmaßliche Terroristen-Chef Carrera Sarobe hatte früher eine Werkzeugfirma aufgebaut und sich vor knapp zehn Jahren aus unbekannten Motiven der ETA angeschlossen. Er wird von den Ermittlern mit den Morden an einem konservativen Politiker und drei Polizeibeamten in Verbindung gebracht. Die ETA-Führung übernahm er nach der Festnahme seines Vorgängers Ende Februar dieses Jahres. Er galt als Vertreter einer harten Linie. Sein mutmaßlicher Stellvertreter Agirregabiria war nach Angaben der Ermittler für die Ausbildung der ETA-Terroristen zuständig gewesen. Er wird mit dem Mord an einem französischen Polizisten in Verbindung gebracht.

Die französischen und spanischen Sicherheitskräfte machten in den vergangenen zwei Jahren sieben wichtige Anführer der ETA dingfest. Die ETA, die mit Mitteln des Terrors für einen unabhängigen Basken-Staat kämpft, gilt als sehr geschwächt. Seit 1968 wurden mehr als 800 Menschen bei ETA-Anschlägen getötet.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |