20. Mai 2010
20.05.2010

Suche nach Mitteln gegen die Mückenplage

Nach dem intensiven Regen haben die Insekten ideale Brutstätten gefunden

01.06.2010 | 11:35

Nach dem erneuten Auftreten einer Mückenplage im Hinterland der Playa de Palma auf Mallorca wollen die Stadt Palma und die Balearen-Regierung eine endgültige Lösung für das Problem suchen. So wird bei der Stadtverwaltung überlegt, das noch immer angestaute Regenwasser, das den Mücken als ideale Brutstätte dient, abzupumpen. Letztendlich sei der Bau eines Entwässerungssystems nötig, um das Problem endgültig in den Griff zu bekommen, heißt es im Rathaus. Das Vorgehen soll nun bei Gesprächen mit Vertretern des balearischen Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums erörtert werden.

Die Mückenplage ist aufgetreten nach den intensiven Regenfällen auf Mallorca Anfang Mai. Im Gebiet rund um Sant Jordi und Son Ferriol ist das Regenwasser auch jetzt noch nicht abgeflossen. Die Stechmücken vermehren sich nach Einschätzung der beauftragten Schädlingsbekämpfungsfirma noch schneller als im vergangenen Jahr, als ebenfalls eine Mückenplage aufgetreten war, und suchen auch benachbarte Gebiete wie die Playa de Palma heim. Derzeit bringen Arbeiter im Mehrschichtbetrieb biologische Insektizide aus, um die Larven abzutöten. Die Stadtverwaltung hat zudem die Anwohner, Bauern sowie die Flughafenverwaltung Aena um Mithilfe gebeten, um gemeinsam der Lage Herr zu werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |