03. Juni 2010
03.06.2010

Qualitätssiegel für Mallorca- Hotels einkassiert

Auszeichnung erwies sich als teuer und wenig effizient

04.06.2010 | 11:10

Die balearische Landesregierung schafft ein Qualitätssiegel für Hotels auf Mallorca ab, das sich als wenig effizient und teuer erwiesen hat. So kostete die Auszeichnung IQT seit ihrer Einführung vor fünf Jahren unter der konservativen Vorgängerregierung insgesamt rund 500.000 Euro, die vor allem in die Kassen von Consulting-Firmen flossen. Die Qualitätskriterien wurden allerdings immer weniger streng geprüft, am Ende wurde das Qualitätssiegel ohne Prüfung und gegen Bezahlung herausgegeben. Da zudem schließlich mehr als 400 Auszeichnungen vergeben waren, verlor das Siegel weiter an Bedeutung.

Im balearischen Tourismusministerium wird zudem darauf verwiesen, dass die Auszeichnung auch leicht mit dem Siegel des spanischen Instituts für Qualität im Tourismus (ICTE) verwechselt werden konnte, das nur nach strenger Prüfung vergeben werde. Beim Verband der Hoteliers zeigt man sich einverstanden mit der Abschaffung der Auszeichnung IQT: Das Projekt habe sich als Misserfolg erwiesen und nie die gesteckten Ziele erreicht.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |