24. Juni 2010
24.06.2010

Sant Joan im Zeichen von Krise und Korruption

Wie Mallorca die längste Nacht des Jahres feierte

15.07.2010 | 10:43
Die Feuerteufel sind los.

Tausende Mallorquiner haben am Mittwoch (23.6.) die Nacht von Sant Joan an den Stränden von Mallorca gefeiert. Mit Kerzen, mitgebrachtem Essen und guter Lauter trotz allgemeiner Krisenstimmung feierten sie die längste Nacht des Jahres. Im Parc de la Mar vor der Kathedrale von Palma wurden symbolisch Bilder von Politikern verbrannt, um auf diese Weise ein Zeichen gegen die Korruption in der politischen Klasse Mallorcas zu setzen. In einer Spottrede rechnete der Künstler Miquel Àngel mit der wirtschaftlichen und politischen Krise im Land ab. Unter Lachen und viel Applaus wurden schließlich die "dimonis" gefeiert, tanzende Feuerteufel, die mit ihrem Straßenfeuerwerk die Zuschauer zu erschrecken versuchten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |