03. Juli 2008
03.07.2008

Cabrera auf die Schnelle Badestopp inklusive: In zwei Stunden mit dem Speedboot durch Mallorcas Nationalpark

08.07.2008 | 13:04
Nach dem Erinnerungsfoto wird kräftig Gas gegeben.

Mit einem satten Blubbern setzt sich die knapp neun Meter lange Mischung aus Schlauchboot und Festrumpfschiff (Rib) in Bewegung. Noch ist es zu früh, den Gashebel durchzudrücken. Erst als Miguel, der heute das Kommando an Bord führt, die Hafenausfahrt von Colònia de Sant Jordi passiert hat, lässt sich erahnen, welche Power die beiden jeweils 250 PS starken Suzuki-Motoren entfalten können. Aber bevor die Ohren durch den Luftwiderstand angelegt werden, geht es zuerst zur Leuchtturmklippe, von deren Rand aus Miguels Kollege Pedro ein Erinnerungsfoto schießt, das unmittelbar nach der Rückkehr erworben werden kann.

Pedro und Miguel arbeiten für die Firma Marcabrera, die seit kurzem Rundfahrten um Cabrera im Schnellboot anbietet. „Wir wollen ganz bewusst keine Ganztagestouren durchführen. Wir wollen, dass die Leute zwei Stunden Spaß und Abenteuer haben und den restlichen Tag nach eigenen Wünschen gestalten können", erklärt Firmenchef Tomàs Serra seine Geschäftsidee. „Unser Boot ist so schnell, dass die Passagiere nicht einmal Zeit haben, seekrank zu werden", scherzt der 36-Jährige und verweist, nicht ohne Schadenfreude, auf die langsame Konkurrenz.

Miguel gibt Gas, und das Speedboot fliegt fast über das Meer. Theoretisch sind 60 Knoten (etwa 110 Stundenkilometer) drin, heute geht´s nur mit halber Kraft voran, ein Kind hat Angst bekommen. So wird erst 14 Minuten später das 1991 zum Nationalpark erklärte Cabrera-Archipel erreicht. Etwa eine Stunde geht es an bizarren Felswänden entlang, an Einbuchtungen und Leuchttürmen vorbei, bis der einzige Hafen der Inselgruppe erreicht ist.

Oben thront die alte Burg, unten dümpeln einige Yachten, die per Sondergenehmigung die Bucht ansteuern durften. Eigentlich hätte man bis dahin auch viele Informationen (auch auf Deutsch) bekommen, wenn Miguel nicht vergessen hätte, die Kopfhörer und Abspielgeräte auszuteilen. Vielleicht hatte er einfach nur Angst, dass diese beim traumhaften Badestopp in der spektakulären Blauen Grotte Schaden nehmen könnten. Den Passagieren hat dies die Laune keineswegs verdorben. „Super Ausflug", so der Tenor.

INFOS

Fünfmal täglich

Die Speed-Boot-Fahrten zum etwa zwölf Kilometer von der mallorquinischen Küste entfernten Nationalpark Cabrera werden täglich um 9, 11, 15, 17 und 19 Uhr angeboten. Die letzte Tour wird als romantische Fahrt in den Sonnenuntergang ausgewiesen. Am Dienstag und Mittwoch um 11 Uhr wird die Cabrera-Fahrt durch eine Küstentour (Costa Migjorn i Llevant de Mallorca) ersetzt. Das neun Meter lange und 500 PS starke Boot bietet Platz für zwölf Passagiere.

Beide Touren haben eine Dauer von etwa zwei Stunden und kosten jeweils 38 Euro.

Mehr Informationen unter www.marcabrera.com oder Tel.: 622-57 48 06.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung