07. Oktober 2010
07.10.2010

Das Cocinaria in Palma: Eine Frage des guten Geschmacks

Ein Tipp für alle, die auf Mallorca gerne backen, brutzeln, essen und trinken

01.07.2010 | 03:00
Kulinarische Einkaufsfreuden in schwarz-gelber Einrichtung: das Cocinaria-Geschäft in Palma.

Immer nur Gesetzestexte, Urteile, Plädoyers, Verträge – das Leben als Anwalt machte Jaime Pellicer (48) irgendwann keine Freude mehr. Und so startete er eine neue ­Karriere, in der seine wirklichen Leidenschaften – gute Weine und leckeres Essen – die Hauptrolle spielen. Im März 2009 eröffnete Pellicer direkt hinter dem El Corte Inglés in einer Avenida-Seitenstraße in Palma sein „Cocinaria".

Balsamicocreme, Hibiskusblüten und Molekularküche: „Das Interesse an ausgefeilter Küche hat auch in Spanien in den vergangenen Jahren stark zugenommen", erzählt Pellicer. „Auch unter Männern." Er selbst steht gerne am Herd, allerdings „nur für etwas Besonderes, Alltagsküche interessiert mich nicht".

Im Cocinaria gibt es rund ums Kochen, Essen und Trinken so ziemlich alles, was Stil und Geschmack hat. Neben thematisch passenden Büchern und Zeitschriften (bislang nur in spanischer Sprache) ist jedes erdenkliche Utensil zu finden, von Silikonformen und Quirls über Weinöffner und Kühler, von Woks und Töpfen bis hin zu Edelmessern, die in Japan gefertigt werden.

„Wir führen nur gehobene Marken. Alles muss auch mir gefallen, sonst nehme ich es nicht ins Repertoire auf", sagt Pellicer. Gleiches gilt für die Lebensmittel, eine kleine, aber feine Auswahl von Delikatessen, ökologischen und exotischen Produkten.

Thematisch Passendes ist geschickt zusammengestellt. So findet man beispielsweise neben Wasabi, Algen, Sojasauce und Reissorten auch die passenden Gerätschaften wie Sushimatten oder Dampfkörbchen. Am besten wird dieses intelligente System bei den Weinen sichtbar. Hier wird nicht wie sonst üblich nach Anbauregionen in die Regale sortiert, sondern nach Weintyp (von Jung bis Reserva), nach Preisen (von 4 bis 68 Euro), vor allem aber nach den dazu passenden Gerichten. So ist zum Beispiel auf einen Blick erkennbar, welcher junge Rotwein für 6 bis 8 Euro zu einem Reisgericht passen könnte.

Die über 300 Referenzen fassende angegliederte Bodega (90 Prozent der Weine stammen von spanischen Weingütern) ist perfekt temperiert, abgedunkelt und bietet so optimale Lagervoraussetzungen. Die in den Ladenregalen ausgestellten Flaschen werden übrigens regelmäßig ausgetauscht, damit sie keinen Schaden nehmen. Hinzu kommt eine große Auswahl ungewöhnlicher Biere (circa 70), Schaumweine, Liköre und anderer Spirituosen.

Wer mag, kann sich an einem großen Tresen auch gleich vor Ort mit Edelkäse oder Schinken stärken, dazu ein adäquater Wein, ausgeschenkt übrigens von einem der Top-Sommeliers der Insel, Toni Fernández (früher unter anderem im Bens d´Avall oder S´Atic).

Und dann gibt es auch noch ein umfangreiches Angebot an Koch- und Gastrokursen: vom Erlernen der Grundtechniken bis hin zur Molekularküche, von Sushi bis zu mediterranen Klassikern, von der Welt der Weine bis zu der des Gins (25 - 50 Euro pro Kurs inklusive Essen und Getränke, Termine auf der Homepage).

Alles rund ums Kochen im Cocinaria:
Öffnungszeiten: Mo - Sa 10 - 14 Uhr, 17 - 21 Uhr, C/. Costa i Llobera, 5 (gleich hinter dem großen El Corte Inglés), Palma, Tel.: 971-91 18 91, www.cocinaria.es

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung