25. Februar 2019
25.02.2019

So klappt es mit der Gasinspektion auf Mallorca

Spätestens alle fünf Jahre muss die Gasanlage überprüft werden. So schützen Sie sich vor Pfuschern und Betrügern

25.02.2019 | 01:00
Der Gasmann arbeitet bei der Kontrolle eine Liste ab. Nicht immer ist der Austausch von Teilen Pflicht.

Manchmal schrillt die Türklingel wie eine Alarmglocke. Steht dann ein unangekündigter Gasinspekteur vor der Tür, der meint, seinen Pflichten nachkommen zu müssen, so sollte Sie ihn nicht reinlassen. Es stimmt, dass die Gasleitungen aller fünf Jahren überprüft werden müssen. Doch das geschieht nie ohne vorherige Ankündigung durch den Gaslieferanten oder ohne eine Anfrage des Kunden.

Nicht die Tür öffnen

Es sei schon zur Gewohnheit geworden, dass mit Anbruch der kalten Jahreszeit die betrügerischen Gasmänner ihr Unwesen treiben, schrieb die Polizei von Calvià in einer Warnung im vergangenen Dezember. In manchen Fällen handelt es sich bei den ungebetenen Gästen wirklich um lizensierte Fachmänner. Diese wollen mit dem Klinkenputzen dann einfach Kunden gewinnen und ihnen dann eine hohe Rechnung aufdrücken. In manchen Fällen kommen aber auch Laien, die dann nicht einmal das nötige Zertifikat ausstellen (siehe Foto). „Machen Sie am besten nicht einmal die Tür auf, wenn der Gasmann ohne Termin kommt", rät die Polizei. Auch den Geldbeutel sollten Sie nicht zücken. „Der offizielle Gaskontrolleur wird nie Geld verlangen. Die Inspektion wird von der nächsten Gasrechnung abgebucht", sagt Hernando Rayo, Direktor für die Balearen des Gaslieferanten Redexis.

Auf die Briefe warten

Egal, ob das Gas als Erdgas (gas natural) aus der Leitung für den Herd oder den Durchlauf­erhitzer oder als Flüssiggas aus der Flasche (bombona) kommt, alle fünf Jahre müssen die Geräte vom Experten kontrolliert werden. Für die Gasleitung ist in erster Linie das Unternehmen Redexis zuständig, das der einzige Erdgaslieferant auf der Insel ist. „Spätestens drei Monat vor Ablauf der Frist schicken wir die erste Ankündigung per Post, dass die Kontrolle fällig ist", sagt Rayo.

In dem Brief ist auch eine Frist genannt, bis zu der die Kunden eine alternative Firma für die Inspektion beauftragen können, um bei Redexis einen Nachweis in Form des offiziellen Zertifikates einzureichen. Das Zertifikat findet sich unter www.bit.ly/zertifikat-gas und „Certificat de revisió periòdica d'instal·lacions individuals parat". Unter www.bit.ly/gasfirmen gibt es von der Regierung eine Liste der lizensierten Firmen. Da hier auch schwarze Schafe dabei sind, die ihre Mitarbeiter unangemeldet von Tür zu Tür schicken, ist ein niedrigerer Preis im Vergleich zu Redexis nicht garantiert. Die Polizei Calvià erinnert daran, dass diese Firmen einen Festpreis angeben müssen.

Der Termin bei Redexis

Bis spätestens einen Monat vor Ablauf der Kon­trollfrist schickt Redexis ein Erinnerungs­schreiben mit dem Termin. Die genaue Uhrzeit ist eine Woche vorher über einen Aushang im Haus zu erfahren. „43 Euro plus ­Mehrwertsteuer
kostet die Kontrolle für private Wohnungen und Häuser. Die Anzahl und Größe der angeschlossenen Geräte ist dabei egal", sagt Rayo. Der Inspekteur kontrolliert zum einen den Anschluss von der Leitung auf der Straße zum Zähler im Haus und danach vom Zähler zur Wohnung. Innen prüft er den Anschluss an die Geräte, die Schläuche und die Belüftung. „Reparaturen führt unser Inspekteur nie aus. Dafür ist der Kunde zuständig und muss entsprechend eine andere Firma beauftragen", sagt Rayo. Andere Unternehmen bieten manchmal die Reparaturen bei der Inspektion an. Dabei kann es vorkommen, dass der Handwerker eigentlich intakte Teile austauscht, um den Preis in die Höhe zu treiben.

Wer den ersten Termin verschläft, erhält kostenlos eine zweite Chance. Ein möglicher dritter Termin muss bei Redexis bestellt werden. Dann wird auch eine Zusatzgebühr fällig. Bei groben Mängeln – wie einem Gasleck – oder abgelaufener Kontrollfrist wird der Gashahn zugedreht.

Die Inspektion von Repsol

Für die Kontrolle der Geräte, die mit Gasflaschen betrieben werden, ist der Lieferant der bombonas zuständig. Es ist ratsam, zuvor einen Blick auf die Schläuche zu werfen. Diese müssen nur gewechselt werden, wenn das aufgedruckte Verfallsdatum abgelaufen ist oder ein Defekt vorliegt. Der Anschluss auf der Gasflasche hat kein Ablaufdatum. Hier ist dennoch ein Wechsel alle zehn Jahre ratsam. Bei Repsol kostet die einmalige Kontrolle auf Mallorca 64,39 Euro. Im empfohlenen Preis inbegriffen ist eine Versicherung, die im Schadensfall bis zu 6.000 Euro deckt. Der Energiekonzern bietet auch einen Zusatzschutz mit jährlicher Kontrolle an. Die erste Kontrolle kostet 53,85 Euro, danach 43,29 Euro pro Jahr. Im Schadensfall ist eine Summe von 30.000 Euro abgedeckt (Termine unter Tel.: 901-10 01 00).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |