Allein im Jahr 2021 hat die Ortspolizei Palma de Mallorca fast 10.600 Verstöße gegen die Corona-Restriktionen festgestellt und angezeigt. Diese Zahlen teilte die Sicherheitsstadträtin Joana Maria Adrover am Dienstag (14.9.) mit.

Von den insgesamt 10.598 Anzeigen bezogen sich 2.837 gegen Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre, die über Monate hinweg auf Mallorca und den Nachbarinseln galt. 2.903 Anzeigen gab es wegen Verstöße gegen die Maskenpflicht. 4.068 Personen erhielten eine Anzeige, weil sie sich unerlaubt mit Personen trafen, mit denen sie nicht in einem Haushalt wohnten.

Unabhängig von den inzwischen weitestgehend aufgehobenen Corona-Restriktionen stellte die Ortspolizei bei den Kontrollen auch viele Verstöße gegen die allgemeinen Benimmregeln fest. 2.500 Anzeigen gab es wegen illegaler Trinkgelage im öffentlichen Raum. 78 Personen erhielten eine Anzeige, weil sie auf der Straße pinkelten oder andere unappetitliche Geschäfte verrichteten. In 97 Fällen wurde Lärmbelästigung durch Musikanlagen moniert.

Die Ortspolizei führte die Kontrollen der Corona-Restriktionen nicht alleine durch. Weitere Anzeigen wurden in Zusammenarbeit mit der Nationalpolizei und den Inspekteuren aus den Ministerien der Landesregierung erhoben. /tg