Blog 
Med-in-Mallorca

Blogger

Blog Med-in-Mallorca - Javier Moreno

Javier Moreno

Seit 1998 lebe ich, Javier Moreno, auf Mallorca und betreibe eine kardiologisch-/internistische Praxis. In diesen Jahren habe ich in der Arbeit mit unseren Patienten die Erfahrung gemacht, dass “gute Medizin” auch v.a. Problem lösen heisst: ehrliche Information, Empathie und Hilfsbereitschaft in kleinen und grossen Dingen. Medizin ist ein so vielfältiges und interessantes Feld, dass ich seit einigen Jahren versuche, auch anderen Menschen, die nicht als Patienten in meine Praxis kommen, über meinen Praxis-Blog (in Spanisch und Deutsch) mein persönliches Verständnis zu Themen gesundheitlichen und medizinischen Inhalts näherzubringen und mich mit ihnen auszutauschen.

Über diesen Blog | Gesundheit

Neuigkeiten und Meinungen zu Medizin und Gesundheit


Archiv

  • 20
    Oktober
    2017

    Kommentieren

    Teilen

    Twittern

     
    Mallorca Gesundheit Training Alter Gleichgewicht Stürze LiFE Sturzprävention

    Komm, Alter, wir spielen Hinkelkästchen!

    Komm, Alter, wir spielen Hinkelkästchen!

    Bei dem Angebot müssten wir eigentlich aufspringen, die wir Bewegung für zeitraubend, sogar teuer und überhaupt verdächtig halten. Denn unsere Unlust und Lahmheit rächt sich irgendwann. Früher oder später. Gnadenlos. Da wird der knackigste Body zum schlappen Sack. Die grazilste Figur zur dünnen Klapperstange. Wenn dem Muskelabbau nicht entgegengewirkt wird, sackt man eben irgendwann in sich zusammen. Und das schlimme ist ja gar nicht mal, wie wir dann aussehen, sondern die Tatsache, dass wir dann auch wacklig auf den Beinen werden, eher mal stolpern und im schlimmsten Fall ganz dumm vom Fahrrad stürzen (denn Fahrrad fährt man ja schon mal gerne als Ü80, da gucken Sie sich nur mal in einem mallorquinischen Dorf um).

    Und obwohl wir das alles wissen, tun wir weiterhin nichts. Unser Schweinehund redet sich  immer mit Zeit und Geld raus.

    Inzwischen gibt es sie aber, diese ganz kleinen unauffälligen, schnellen, kostenlosen Übungen mit der Sie für Ihre Standfestigkeit richtig was rumreissen können. Sie gehören zu dem wohltönenden  "Lifestyle Integrated Functional Exercise Program", mit Kurznamen LiFE und von Heidelberger Forschern entwickelt. Damit senken Sie Ihr Risiko auf einen kaputten Knöchel oder die Hüft-Op um sage und schreibe ein Drittel.

    Es gibt da Übungen für Menschen über 70 Jahre, ein Alter, das ja in Modezeitschriften gern als die neuen 30 beschrieben wird. Nur leider machen sich jetzt funktionelle Einschränkungen doch deutlich bemerkbar. Und die sind uncool.  Models mit Krücken oder Rollator habe ich noch in keiner Reportage entdeckt.

    Also fangen Sie am besten eher an (bzw. bestenfalls machen Sie natürlich einfach weiter). Spätestens mit 60. Dazu sollten Sie die Übungen so gestalten, dass sie Ihnen, die sie ja noch körperlich relativ fit sind, echte (kleine) Herausforderungen bieten. Suchen Sie sich solche, die Sie in ihrer häuslichen Umgebung machen können.

    Da bieten sich dann Übungen wie

    -       Tandemstand (ein Fuss vor dem anderen), sie starten einfach mal mit 15 sec. Und steigern sich mit der Zeit

    -       Kniebeugen (aber richtig), dafür gibt es Videos in YouTube

    -       Einbeiniges (!) Zähnputzen – und ganz besonders schwierig: einbeinig Spülmaschine einräumen

    -       Mal durch die Wohnung hinken? (Diese Übung ist nun wirklich was für Fortgeschrittene)

    -       Treppensteigen sowieso, aber vielleicht aufwärts gleich 2 auf einmal nehmen?

    -       Beim Spaziergang über Hindernisse springen (oder zu Hause über Enkelchens Spielsachen)

    -       Die gute alte “Wage” üben (absolute Fortgeschrittenenübung, sie werden verzweifeln)

    Jetzt lachen Sie nicht. So dümmlich simpel wie sich das liest, sind die Übungen nicht, denn Sie arbeiten auf diese Weise unglaublich gut an Ihrer Fitness: Gleichgewichtssinn, Muskelaufbau, …, alles profitiert.

    Die Forscher haben LiFE natürlich als regelrechtes Studien- und Sportprogramm entwickelt und arbeiten aufgrund der grossen Akzeptanz an einer elektronischen Variante. Sie können also auf eine neue supertolle “App” fürs Smartphone oder Smartwatch warten oder sofort selbst beginnen.

    Stellen Sie sich aufrecht auf ebenem Boden hin, beide Beine parallel, die Arme horizontal ausgestreckt. Suchen Sie sich einen Fixpunkt mit den Augen in einiger Entfernung. Nun heben Sie langsam das rechte Bein….

    Und nun nur noch das Gehirn drauf trimmen, dass dieses Programm auch jeden Tag und immer öfter geschieht und langsam aber sicher verinnerlicht wird.

    Bleiben Sie gesund!

     

    In Twitter teilen
    In Facebook teilen